Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GERÄTETURNEN: Getu-Cup in Cham mit sportlichen Höchstleistungen

In der Dreifachsporthalle Röhrliberg fand am Samstag, organisiert durch den TV Cham, bereits der 30. Zuger Getu-Cup statt. Neben dem Einzelwettkampf fand weiter ein Paarwettkampf statt.
Vanessa Varisco
Am Getu-Cup zeigten schon die Kleinen ihr Können. (Bild: Roger Zbinden (Cham, 5. Mai 2018))

Am Getu-Cup zeigten schon die Kleinen ihr Können. (Bild: Roger Zbinden (Cham, 5. Mai 2018))

Vanessa Varisco

redaktion@zugerzeitung.ch

Grazil und in höchster Körperspannung präsentierten am Samstag die vielen Turner ihre Elemente an den unterschiedlichen Geräten. Ob kerzengerade Strecksprünge auf dem Trampolin, schwungvolle Räder am Boden oder mutige Abgänge von den Ringen – die Turner zeigten stolz ihr ganzes Können. «Geräteturnen macht mir unheimlich viel Spass, und es ist besonders toll, in der eigenen Turnhalle an einem Wettkampf teilzunehmen», findet Benjamin De Sanctis vom TV Cham, der oft und gerne an Wettkämpfen teilnimmt.

Auch die anderen Turner schienen sich zu amüsieren, denn nachdem sie ihre Elemente in bester Manier vor den Richtern und Publikum präsentiert hatten, trugen sie stets ein breites Strahlen im Gesicht. Am 30. Zuger Getu-Cup waren sowohl ausserordentlich junge Turner wie auch solche der Kategorie Herren vertreten.

Amtierende Schweizer Meister siegen

Ein ganz besonderes Highlight stellte dabei der Paarwettkampf dar. Zur Musik wurde am Boden eine Kür und an den Ringen eine synchrone Paarübung geturnt sowie eine Einzelübung von jedem Turner oder jeder Turnerin am Wahlgerät. Begeistert verfolgten die zahlreichen Besucher das sportliche Spektakel und liessen sich verzaubern von den kreativen Choreografien. Marisa Gnos und Oliver Müller, die amtierenden Schweizer Meister, konnten den Wettkampf für sich entscheiden.

Organisiert wurde der Anlass vom TV Cham, welcher mit grossem Engagement für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Rund 170 Turner nahmen an diesem Anlass teil, weshalb es doch ein geordnetes Mass an Koordination brauchte. «Am meisten Freude macht es, wenn am Ende alles sicher über die Bühne geht und die Turner Spass am Wettkampf haben», meinte Flavio Zoppi, OK- Präsident des Anlasses. Da wegen der Sanierung der Turnhalle im Röhrliberg es in nächster Zeit nicht möglich sei, einen Getu- Cup der Turner nach Cham zu holen, hat sich der TV Cham kurzfristig entschieden, sich dieses Jahr der Organisation des 30. Getu-Cups anzunehmen.

Kraftintensive Übungen

In der Turnhalle vollführten die Turner unaufhörlich ihre Übungen und zeigten dabei auch einigen Ehrgeiz. «Das Schöne am Geräteturnen ist einerseits die Vielseitigkeit und andererseits, dass weniger die Konkurrenz untereinander im Vordergrund steht als das Hinauswachsen über seine eigenen Grenzen», erklärte Yannick Burkart, der selber Geräteturner ist, verletzungsbedingt allerdings als Zuschauer unterwegs war. Neben Konzentration und Fokus verlangten die Übungen den Turnern Kraft ab, und dennoch gelingt es ihnen, die Übungen mit Leichtigkeit zu turnen. So wirken Handstand und Überschlag federleicht und locker, obgleich harte Trainingseinheiten dahinterstecken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.