GESUNDHEIT: Mehr Praxisassistenzstellen im Kanton Zug

Der Kanton Zug reagiert auf die von Zuger Ärzten geforderte Aufstockung von Praxisassistenzstellen. Ab 2015 stehen statt wie bis anhin zwei neu bis zu vier sechsmonatige Assistenzstellen pro Jahr zur Verfügung, wie die Gesundheitsdirektion am Freitag mitteilte.

Drucken
Teilen
Ab 2015 wird im Kanton Zug die Kapazität an Praxisassistenzstellen für Ärzte aufgestockt. (Bild: Keystone)

Ab 2015 wird im Kanton Zug die Kapazität an Praxisassistenzstellen für Ärzte aufgestockt. (Bild: Keystone)

Dass die Aufstockung ein zentrales Anliegen der Zuger Ärztinnen und Ärzte ist, ergab eine im Frühsommer vom Institut für Hausmedizin der Uni Zürich durchgeführte Befragung. Thema der Umfrage war die ärztliche Ausbildung, Tätigkeit sowie die Einschätzung von Massnahmen gegen den Ärztemangel.

Praxisassistenzstellen erlaubten Ärztinnen und Ärzten, einen Teil ihrer Weiterbildung in einer Hausarztpraxis zu absolvieren und so die hausärztliche Tätigkeit kennenzulernen, heisst es in der Mitteilung. Die Kosten der beschlossenen Aufstockung übernehmen je zu einem Drittel der Kanton, das Kantonsspital sowie die betreffende Arztpraxis. (sda)