GGR: Stichentscheid: Zug hat einen Sozialinspektor

Der Grosse Gemeinderat der Stadt Zug (GGR) hat am (gestrigen) Dienstag die Einsetzung eines Sozialinspektors beschlossen. Die SVP hatte einen solchen in einer Motion verlangt, um Missbräuche bei der Sozialhilfe zu unterbinden.

Drucken
Teilen
Gab den Stichentscheid: Vizepräsidentin Isabelle Reinhart von der CVP. (Archivbild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Gab den Stichentscheid: Vizepräsidentin Isabelle Reinhart von der CVP. (Archivbild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Der Entscheid fiel mit 17 zu 16 Stimmen. Den Ausschlag gab dabei der Stichentscheid der Vizeratspräsidentin Isabelle Reinhart (CVP). Unklar ist hingegen, ob eine neue Stelle geschaffen oder aber die Aufgabe im Mandat vergeben werden soll. Zudem bezweifelten einige Ratsmitglieder, ob sich Aufwand und Ertrag die Waage halten.

Marco Morosoli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.