Glänzende Oldtimer, strahlende Augen

Die diesjährige Oldtimer-Saison bei den Stierenstallungen ist eröffnet. Stolze Besitzer führten gestern ihre Lieblinge dem Publikum vor.

Drucken
Teilen
Besucher am Oldtimer Treffen in Zug. (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Besucher am Oldtimer Treffen in Zug. (Bild: Werner Schelbert/Neue ZZ)

Wenn sich rund 500 bis 600 Oldtimer bei den Stierenstallungen in Zug treffen, glänzen neben dem perfekt polierten Autolack auch viele Augen von Oldtimer-Begeisterten. Vom gemütlichen VW-Bus bis zum sportlichen Ford Hot Rod mit Totenkopf-Schalthebel findet man an diesem «Oldtimer-Sunday-Morning-Treffen» eine breite Palette an historischen Fahrzeugen. Jeweils am ersten Sonntag des Monats treffen sich die Oldtimer-Fans in Zug, um ihre Liebhaberobjekte auszustellen.

Oldtimer im Mittelpunkt. (Bild: Werner Schelbert)
15 Bilder
Besucher am Sunday Morning Oldtimer Treffen in Zug. (Bild: Werner Schelbert)
Auch Familien besuchen das Oldtimer Treffen. (Bild: Werner Schelbert)
Geputzt bis die Maschine glänzt. (Bild: Werner Schelbert)
Die Oldtimer werden mit Stolz präsentiert. (Bild: Werner Schelbert)
Schwarz ist in und das Outfit auf den Oldtimer abgestimmt. (Bild: Werner Schelbert)
Die Sonne bringt die Oldtimer zum Glänzen. (Bild: Werner Schelbert)
Die Besucher haben ein Auge für Details. (Bild: Werner Schelbert)
Zahlreiche Autos, viele Besucher. (Bild: Werner Schelbert)
Zahlreiche Autos, viele Besucher. (Bild: Werner Schelbert)
Die roten Klassiker am Oldtimer Treffen in Zug. (Bild: Werner Schelbert)
Die Besucher diskutieren bei Sonnenschein. (Bild: Werner Schelbert)
Strahlend blauer Himmel am Oldtimer Treffen in Zug. (Bild: Werner Schelbert)
Strahlend blauer Himmel am Oldtimer Treffen in Zug. (Bild: Werner Schelbert)
Ein Mercedes darf am Oldtimer Treffen natürlich nicht fehlen. (Bild: Werner Schelbert)

Oldtimer im Mittelpunkt. (Bild: Werner Schelbert)

«Die Autos kommen und gehen», sagt OK-Präsident Robert Hümbeli. Er besitzt selbst einige Oldtimer und mag dabei besonders italienische Marken. Gefallen würden ihm aber eigentlich alle Oldtimer. «Das Stierenstall-Areal kommt bei den Besuchern gut an, und das Wetter spielt mit – ich bin sehr zufrieden.» Laut Hümbeli gibt es zwei Sorten von Oldtimerfreunden: solche, die es mögen, an Fahrzeugen herumzuschrauben, und diejenigen, die gerne an die Vergangenheit zurückdenken. «Ich zähle mich selbst zu der letzteren Sorte», sagt Hümbeli.

Jasmin Gut

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.