GLEICHSTELLUNG VON FRAU UND MANN: Teismann ist neue Kommissions-Präsidentin

Der Zuger Regierungsrat hat Irene Teismann für die laufende Legislatur zur neuen Präsidentin der Kommission für die Gleichstellung von Frau und Mann gewählt.

Merken
Drucken
Teilen
Irene Teismann. Bild pd

Irene Teismann. Bild pd

Wie die Kommission für die Gleichstellung von Frau und Mann des Kantons Zug in einem Schreiben mitteilt, tritt Irene Teismann die Nachfolge von Sybilla Schmid Bollinger an, die Ende April 2008 nach mehrjähriger Tätigkeit zurück getreten ist. Die Zugerin Irene Teismann ist seit Januar 2007 als Vertreterin der Frauenzentrale Zug in der Kommission für die Gleichstellung von Frau und Mann.

Nach einer kaufmännischen Grundausbildung führte sie ihre berufliche Tätigkeit als Kundenberaterin im Bereich Telekommunikation und Aviation aus. Bevor sie ihr Studium in russischer Literatur und Politikwissenschaften an der Universität Fribourg aufnahm, arbeitete und lebte sie fast ein Jahr in Moskau. Sie verdient ihren Lebensunterhalt als Office Managerin in einem Büro für nachhaltige Kommunikation in Zürich.

Wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht, heisse Gleichstellung, gleiche Chancen zu haben. Frau und Mann hätten das Recht, ihren persönlichen Lebensentwurf zu leben. Frau und Mann sollten nicht mehr vor der Entscheidung stehen müssen: Karriere oder Familie? Familie und Karriere zu leben und zu vereinbaren, soll für beide Geschlechter selbstverständlich sein.

Die Präsidentin und die Mitglieder der Kommission haben sich zum Ziel gesetzt, ihre Arbeit für die Gleichstellung weiterzuführen und das Thema in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik aktuell zu halten.

kst