Glencore und Xstrata mit Produktion zufrieden

Der Rohstoffhändler Glencore zeigt sich mit dem Handelsgeschäft im Jahr 2012 zufrieden. Die industriellen Wachstumsprojekte hätten weiterhin zu Volumenverbesserungen geführt.

Drucken
Teilen
Der Glencore-Hauptsitz in Baar. (Bild: Keystone)

Der Glencore-Hauptsitz in Baar. (Bild: Keystone)

Dies teilte das Unternehmen am Dienstag anlässlich der Veröffentlichung des Jahres-Produktionsberichts mit. Das Unternehmen hebt insbesondere die Steigerung des eigenen Anteils an der Goldproduktion der Kazzinc-Mine und die erhöhte Produktion von Kupfer-Kathoden hervor.

Die Goldproduktion in der Mine Kazzinc stieg gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent, die Kupferproduktion in Katanga um 2 Prozent und die Kupferproduktion in Mutanda um 37 Prozent. Hier sei die Kapazität im Laufe des Jahres auf 110'000 Tonnen Kupfer und 23'000 Kobalt erhöht worden.

Auch der Fusionspartner von Glencore, der schweizerisch-britische Bergbaukonzern Xstrata, ist mit seiner Produktion zufrieden. Das Unternehmen hat im Gesamtjahr 2012 sein Kohle-Fördervolumen um 7 Prozent auf 90,4 Millionen Tonnen gesteigert.

Davon stammten 53,2 Millionen Tonnen aus den australischen Minen des Unternehmens, was einem neuen Rekordniveau entspricht. Gegenüber dem Vorjahreswert ist das eine Steigerung um ebenfalls 7 Prozent, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Dagegen sank die Kupferproduktion um 16 Prozent auf 747'000 Tonnen, da eine Reihe von Projekten ihr Laufzeitende erreicht haben. Die Produktion von Nickel stieg um 0,9 Prozent auf 106'873 Tonnen und erreichte einen neuen Höchstwert.

sda