Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Fasnacht Zug: Glockenturm für Prinz André II. Odermatt

Auch die Pfarrei St. Johannes der Täufer geht am grossen Fasnachtsumzug in der Zuger Herti am kommenden Samstag mit einem Sujet an den Start. Dieses ehrt den Lebuzenprinz.
Charly Keiser
Pfarrei St.Johannes Zug: Martin Brun von der Pfarrei in der Herti mit dem Fasnachtswagen, der vom Kirchenturm inspiriert wurde. Bild: Stefan Kaiser (Zug, 25. Februar 2019)

Pfarrei St.Johannes Zug: Martin Brun von der Pfarrei in der Herti mit dem Fasnachtswagen, der vom Kirchenturm inspiriert wurde. Bild: Stefan Kaiser (Zug, 25. Februar 2019)

Mit 35 Jahren ist die Zunft der Letzibuzäli eine der jüngsten Fasnachtszünfte des Kantons Zug. Und die Pfarrei St. Johannes der Täufer im Hertiquartier ist die jüngste Pfarrei der Stadt.

Am kommenden Samstag findet der Fasnachtsumzug der Letzibuzäli durch die Herti statt. Mit einem Sujet am Umzug dabei ist auch die Pfarrei St. Johannes mit einem Modell des Glockenturms (Bild). Da der in diesem Jahr amtierende Prinz André II. Odermatt als Kind 1971 beim Glockenaufzug dabei war, hat die Pfarrei heuer den Glockenturm von St. Johannes nachgebaut. Das Motto der Nummer heisst sinnigerweise: «Heimat klingt himmlisch! Dank André II., dem Glöckner von St. Johannes.»

Vier Glocken läuten in der Herti: die 1400 Kilogramm schwere Dreifaltigkeits-Glocke in der Tonart «es». Deren Aufschrift lautet: «Ehre sei dem Vater durch den Sohn und im Heiligen Geist; die St.-Johannes-Täufer-Glocke, 730 Kilo schwer, in der Tonart «g». Ihre Aufschrift: «Bereitet den Weg des Herrn»; die 430 Kilogramm schwere St.-Paulus-Glocke in der Tonart «b», mit der Aufschrift «Stehet fest im Glauben»; sowie die Marien-Glocke, 320 Kilogramm schwer, Tonart «c» mit der Aufschrift «Hoch preise meine Seele den Herrn.»

Imposante Glocken

Der grosse Fasnachtsumzug vom Samstag beginnt um 14 Uhr und startet in der Eichwaldstrasse. Via Allmendstrasse führt die Route in die St. Johannesstrasse, wo vor dem Zunftlokal der Letzibuzäli die Ehrentribühne steht. Der Letzistrasse und der General-Guisan-Strasse entlang endet der Umzug bei den Stierenstallungen, wo Umzugsteilnehmern Wienerli, Brot und Tee gereicht werden. Nach dem Umzug lädt die Pfarrei die Fasnächtler um 18 Uhr zum traditionellen Fasnachtsgottesdienst, an dem nebst anderen Letzibuzäli-Zünftern Prinz André und seine Prinzessinnen Madlen und Sandra teilnehmen. Mit in der Kirche ist ausserdem die «Gugge usZug».

Ab 16 Uhr feiern die Fasnächtler in der Lebuzenmeile im Stierenmarkt, unter dem Motto: «Fasnacht mit Schatzjagd». Vor 3 bis vier Uhr in der Früh werden wohl – wie in den Vorjahren – die Bars nicht geschlossen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.