GRIPPEWELLE: Virus fegt die Schulzimmer leer

In vielen Klassen sitzt nur noch die Hälfte der Schüler in den Bänken. Rektoren sehen es ungern, wenn kranke Kinder in den Unterricht kommen.

Luc Müller
Drucken
Teilen
In der 2. Oberstufenklasse von Sira Bott fehlten am Dienstag rund die Hälfte der Schüler wegen einer Grippe. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

In der 2. Oberstufenklasse von Sira Bott fehlten am Dienstag rund die Hälfte der Schüler wegen einer Grippe. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Das Klassenzimmer von Sira Bott ist halb leer: Nur sechs Schüler der 13-köpfigen Klasse sind anwesend. Der Rest der mit 2. Seklern und Realschülern gemischten Klasse im Oberstufenschulhaus Walchwil hat sich wegen Grippe abgemeldet und liegt zu Hause im Bett. Auch Lehrer haben in Walchwil die Grippe eingefangen.

«Es gibt deshalb aber keine Fehlstunden. Der Unterricht läuft weiter», erklärt Walchwils Rektor Portmann, «entweder springt ein Lehrerkollege ein oder wir engagieren kurzfristig externe Lehrer als Stellvertreter.»

Walter Leupi, Rektor in Steinhausen, bestätigt, dass die Grippe besonders stark ist – in den Kindergärten sind fast die Hälfte der rund 165 Kinder krank. «Die Kinder sollten mindestens einen Tag ohne Fieber sein, bevor sie wieder in den Kindergarten kommen.» Immer wieder würden aber berufstätige Eltern, die Kleinen zu früh wieder in den Kindergarten schicken.