Leserbrief
Grosse Verkehrsprobleme bei der Kantonsschule Menzingen

Zur Situation bei der Kantonsschule in Menzingen

Merken
Drucken
Teilen

Eine Kantonsschule direkt am Kantonsrand gelegen ist ein verkehrstechnischer Unsinn.

In Menzingen gehen die Kantonsschüler seit Sommer 2018 in einem neuen, grossen Gebäude ausserhalb des Dorfzentrums zur Schule. Viele Schüler und Lehrer trauern aber dem gut funktionierenden, übersichtlichen und familiären Provisorium nach, das tatsächlich funktionierte!

Die Verkehrserschliessung an die Kantonsschule Menzingen ist sehr mühsam und absolut desolat. Mit dem öffentlichen Verkehr ist es ja schon schwer, um überhaupt mal nach Menzingen zu gelangen. Schüler aus dem Ägerital fahren zuerst mal nach Zug runter, und dann wieder den Berg rauf, oder warten lange im «Talacher» auf den Bus nach Menzingen. Schüler aus Neuheim haben nach Menzingen sehr lange Reisezeiten, weil man zuerst nach Baar runterfahren muss, um in die direkte Nachbargemeinde zu gelangen! Finstersee hat auch miserable Verbindungen für die Schüler.

Die Busse halten im Dorfzentrum Menzingen. In Stosszeiten wird der Durchgangsverkehr massiv aufgehalten, da die sehr vielen Schüler ja erst mal aussteigen und dann die Strasse überqueren müssen. Diese Schüler müssen dann auf engen Quartierstrassen einige hundert Meter mit ihren schweren Schultaschen zu Fuss bis zum Schulhaus gehen. Lange Wegabschnitte davon sind sogar ohne Trottoir!

Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Privatauto nach Menzingen, u. a. auch deshalb, weil die Fahrpläne nicht mit den Stundenplänen korrespondieren. Oft muss man einen früheren Bus nehmen und dann im Schulhaus 30 bis 40 Minuten warten, bis die Schulstunde beginnt. So herrscht in den Stosszeiten auf dem Weg zur Kantonsschule ein totales Verkehrschaos!

Autos inmitten von vielen laufenden Schülern fahren auf engen Quartierstrassen zum Teil im Schritttempo ihre Kinder zur Schule und wieder zurück! Vor der Schule gibt es gerade mal drei Parkplätze. Ein Wendeplatz für Autos fehlt. Eine Frage der Zeit bis schlimme Unfälle passieren.

Ich finde, dass die Kantonsschule Menzingen direkt mit dem öffentlichen Verkehr erschlossen werden sollte. Mehrere hundert Schüler und Lehrer sollten vor dem Schulhaus ein- und aussteigen dürfen. Schüler sollten auf dem Trottoir zur Schule laufen können. Ein Wende- und Warteplatz für die «Elterntaxis» in Schulhausnähe wäre Pflicht.

Schade, dass man keine unterirdischen Parkplätze unter der Kantonsschule gebaut hat! Mindestens für die Lehrerschaft und das übrige Personal der Kantonsschule wäre das nötig und sinnvoll gewesen.

Walter Kunz, Hünenberg