Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Grosse Waldbrandgefahr im Kanton Zug

Aufgrund der geringen Niederschläge und der hohen Temperaturen im Juli herrscht im Kanton Zug grosse Trockenheit. Damit erhöht sich die Waldbrandgefahr erneut. Um die Gefahr von Bränden zu vermeiden und zu reduzieren, gelten besondere Vorschriften.
Die Trockenheit macht sich auch auf den landwirtschaftlichen Flächen, wie hier im Choller, bemerkbar. Bild: Werner Schelbert (Zug, 17. Juli 2018)

Die Trockenheit macht sich auch auf den landwirtschaftlichen Flächen, wie hier im Choller, bemerkbar. Bild: Werner Schelbert (Zug, 17. Juli 2018)

Die Böden, die Vegetation, sowie das herumliegende Ast- und Laubmaterial sind nach heissen, sonnigen Tagen ohne namhafte Niederschläge sehr trocken und leicht entflammbar. Somit besteht die Gefahr, dass aufgrund weggeworfener Raucherwaren, Funkenflug eines Grillfeuers oder Feuerwerkskörpers Brände entstehen, wie die Gebäudeversicherung Zug mitteilt.

Um das Risiko von Bränden zu reduzieren, ist es ab sofort verboten, im Wald und in Waldesnähe (das heisst wenn der Abstand weniger als 200 Meter beträgt) Feuer zu entfachen, Feuerwerke abzubrennen, Himmelslaternen steigen zu lassen und Rauchwaren wegzuwerfen. Wenn der Abstand zum Wald mehr als 200 Meter beträgt, ist es unter bestimmten Vorsichtsmassnahmen gestattet, in befestigten Feuerstellen ein Grillfeuer zu entfachen und Feuerwerke zu zünden.

Folgende Vorsichtsmassnahmen sind in diesem Fall einzuhalten:

  1. Feuer nur in fest eingerichteten Feuerstellen entfachen
  2. Feuer jederzeit unter Kontrolle halten
  3. Funkenwurf sofort löschen
  4. Feuer vor dem Verlassen vollständig löschen
  5. Bei starkem oder böigem Wind auf Feuer verzichten
  6. Das Grillieren im Garten und auf dem Balkon bleibt erlaubt

Aufgrund der aktuellen Wetterprognosen sind weiterhin heisse Tage ohne ergiebige Niederschläge zu erwarten. Die gegenwärtig grosse Waldbrandgefahr bleibt deshalb bestehen oder kann sogar weiter zunehmen. Eine Neubeurteilung der Situation erfolgt anfangs nächster Woche in Hinblick auf den Nationalfeiertag vom 1. August.

(red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.