Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

GROSSER GEMEINDERAT: Zuger Kunsthaus erhält neu 490'000 Franken

490'000 statt wie bisher 425'000 Franken – und dies für die nächsten vier Jahre. Diese Erhöhung des Beitrags für das Kunsthaus Zug hat der Grosse Gemeinderat der Stadt Zug beschlossen.
Das Kunsthaus Zug. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Das Kunsthaus Zug. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Das Zuger Kunsthaus erhält von der Stadt mehr Geld: Mit 29 zu 5 Stimmen beschloss der Rat an seiner Sitzung vom Dienstag eine Erhöhung des wiederkehrenden Beitrags für Betrieb und Kunstvermittlung um 65'000 auf neu 490'000 Franken bis 2013. Die Ausstrahlung des Zuger Kunsthauses mit seinen «Perlen» der Wiener Moderne (Sammlung Kamm) wisse zu gefallen, konnte man aus den Fraktionen hören.

Allerdings gingen die Meinungen über den stetigen Ausbau des Museums auseinander. Die SVP-Fraktion wollte gar nicht erst auf das Geschäft eintreten, was der Rat jedoch mit 28 zu 4 Stimmen ablehnte. Sie war der Ansicht, es handle sich um ein kantonales Museum, also müsse der Kanton einen höheren Beitrag leisten.

Kunsthaus «ein Juwel»
Die FDP-Fraktion war gespalten: «Uns gefällt die Ausrichtung wie sie heute ist. Das Kunsthaus muss nicht immer teurer und grösser werden», sagte Cornelia Stocker für eine Minderheit der Fraktion. Doch die Mehrheit der FDP wie auch der CVP-Fraktion sehen im Kunsthaus einen Juwel, den es zu pflegen gelte.

Zug sei dank der Sammlung Kamm nicht nur Wirtschafts- sondern auch Kulturstandort, frohlockte auch die SP-Fraktion. Zu den Betriebskosten kommen weitere 75'000 Franken für den Ankauf von Kunstwerken.

zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.