Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Grünes Licht für Bebauungsplan Salesianum

Die Überbauung im Gebiet Salesianum zwischen Zug und Oberwil wird realisiert. Der Grosse Gemeinderat der Stadt Zug hat dem Projekt in 2. Lesung zugestimmt.
So soll die geplante Überbauung aussehen. (Bild: PD)

So soll die geplante Überbauung aussehen. (Bild: PD)

Das Votum war eindeutig: Mit 31 zu 5 Stimmen hiess der Grosse Gemeinderat der Stadt Zug an der Sitzung am Dienstag den Bebauungsplan Salesianum in 2. Lesung gut. Das Projekt sieht den Bau von drei dreigeschossigen Bauten mit insgesamt 65 Wohnungen im Rücken des denkmalgeschützten Ensembles Salesianum, im Süden der Stadt Zug, vor. Eigentümer der Parzelle ist das Institut Menzingen.

So soll die geplante Überbauung aussehen. (Bild: PD)

So soll die geplante Überbauung aussehen. (Bild: PD)

Laut Medienmitteilung der Stadt Zug gingen gegen den Bebauungsplan insgesamt sechs Einsprachen ein. Darin wurde gefordert auf das Projekt zu verzichten oder dieses wenigstens zu redimensionieren. Sowohl der Stadtrat als auch die Bau- und Planungskommission wiesen die Einsprachen aber ab, weil das Gebiet erstens bereits seit 1975 eingezont und zweitens bereits eine Redimensionierung - ursprünglich waren 14 Geschosse geplant - vorgenommen worden sei.

Das Projekt fand im Rat bereite Zustimmung. Einzig die Fraktion Alternative-CSP lehnte das Bauvorhaben wegen Überdimensionierung ab.

pd/bep

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.