In Baar stehen wichtige Weichenstellungen an

Die Stimmbürger entscheiden am kommenden Mittwoch über drei Projektierungskredite zu Schulhaus-Neubauten. Turnhallen sind in Baar derzeit ein gefragtes Gut. Der Gemeinderat präsentiert jetzt Lösungen.

Marco Morosoli
Drucken
Teilen

Neulich redete ein Baarer in den Garderobengängen der Bossard-Arena für einmal nicht über Eishockey, sondern über die Traktanden der nächsten Baarer Gemeindeversammlung am Mittwoch, 16. September, um 19.30 Uhr in der Waldmannhalle. Er sagte: «Ja, bauen die denn nur noch Turnhallen? Wer die Traktanden studiert, muss wirklich zur Erkenntnis kommen, dass diesbezüglich einiges im Argen liegt.»

Das Sternmatt-I-Schulhaus inmitten des Baarer Zentrums will die Gemeinde erweitern. Dazu gehört der Bau einer neuen Turnhalle. Das Sternmatt II soll eine Dreifachturnhalle bekommen. Gemäss dem Baarer Gemeinderat ist eine zweite Baute dieser Art angezeigt. Kleinere Gemeinden hätten mehr Turnhallen als derzeit auf Baarer Boden stünden. Eine noch umfassendere Umgestaltung ist im Wiesental geplant. Alles in allem geht es zwar um nur rund 7,3 Millionen Franken, doch diese Summe ist nur das Vorspiel. Die FDP Baar hat nach- und hochgerechnet. Ihre Bilanz: Die Bausumme beträgt rund 150 Millionen Franken. Da werden sich die Baufirmen aus der Region schon einmal die Hände reiben. Der Staat ist immer ein gerngesehener Bauherr. Er zahlt, und das erst noch pünktlich.

Summenmässig der grösste Projektierungskredit ist derjenige für das Schulhaus Wiesental. Der Baarer Gemeinderat beziffert ihn mit 4,12 Millionen Franken. Die eigentlichen Baukosten vermag der Baarer Gemeinderat noch nicht genau zu beziffern. Er nennt dafür eine Bandbreite zwischen 96 und 103 Millionen Franken. Hier hakt die SVP ein und will für das Projekt Wiesental ein Kostendach von 96 Millionen Franken. Sie fordert zudem, dass bei diesen Schulprojekten das Wesentliche vom Wünschbaren abzutrennen sei. Der Baarer Bauchef Jost Arnold (FDP) weiss also, wo er genau hinschauen muss.

FDP mahnt «vorausschauende Planung» an

In ihrer Mitteilung schreibt der FDP-Kantonsrat Michael Arnold mahnend: «Ohne die finanzielle Sicherheit der Gemeinde hätte diese Belastung zumindest teilweise direkt auf die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abgewälzt werden müssen.» Die FDP erinnert dann auch noch daran, dass eine «vorausschauende Planung» diese Zusammenballung von Projekten verhindert hätte. Sie wären nämlich besser über die Zeitachse verteilbar gewesen. Die FDP wie auch die SVP sagen jedoch Ja zu den Projektierungskrediten.

Ihnen schliessen sich die CVP, die GLP, die Alternative – die Grünen wie auch die SP an. Die beiden links politisierenden Parteien tun dies aber, wie auch die FDP und die SVP, nicht vorbehaltlos. Die SP ortet einen «Investitionsstau» in Baar. Auf Fundamentalopposition zum Baarer Gemeinderat geht die SP in Bezug auf die projektierten 61 zusätzlichen Parkplätze im Schulhaus Sternmatt 1. Würden diese realisiert, müsse dies aber damit einhergehen, oberirdisch die gleiche Anzahl Parkierungsmöglichkeiten aufzuheben. Hierbei kann sie auf die Alternative – die Grünen zählen. Sie öffnen den Blick und schreiben in einer Mitteilung weiter: «Eine Verdoppelung respektive Verdreifachung der Anzahl öffentlicher Parkplätze im Zentrum widerspricht sowohl den Zielen eines attraktiven Zentrums für alle Baarerinnen und Baarer wie auch dem Klimaschutz. Das Eidgenössische Schwingfest 2019 in Zug hat bewiesen, dass es für Grossveranstaltungen keine Parkplätze auf Vorrat braucht.»

Die neue Turnhalle im Sternmatt II in Baar (rechts) soll teilweise im Untergrund verschwinden.

Die neue Turnhalle im Sternmatt II in Baar (rechts) soll teilweise im Untergrund verschwinden.

Bild: Visualisierung Gemeinde Baar

Die Baukredite müssen noch die Volkshürde nehmen

Der Baarer Bauchef Jost Arnold könnte sich also nach der Gemeindeversammlung auf die Brust klopfen, weil er alle Geschäfte durchgebracht habe. Aber für Arnoldsche Freudensprünge ist es noch viel zu früh. Bei einem Ja müsste nämlich das Baarer Stimmvolk in drei Volksabstimmungen noch über die Baukredite befinden.

Die Traktanden

An der Gemeindeversammlung in Baar, die am 16. September in der Waldmannhalle (Beginn 19.30 Uhr) stattfindet, stehen sechs Traktanden zur Debatte: 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 12. Dezember 2019. – 2. Geschäftsbericht 2019. - Kenntnisnahme. – 3. Rechnung 2019 – 4. Schule Sternmatt 1 = Erweiterung Projektierungskredit. 5. Schule Sternmatt 2 = Prokektierungskredit. 6. Schule Wiesental = Neubau mit Rückbau; Projektierungskredit.

Mehr zum Thema
Mehr zum Thema