Vereine&Verbände
GV musste ohne Gast stattfinden

Die Männerriege Walchwil hat Mitte Oktober ihre Versammlung im Restaurant Aesch durchgeführt.

Für die Männerriege Walchwil: Hans-Peter Schweizer
Drucken
Teilen
Der Gewinner des Minigolfturniers erhielt ein Käsli.

Der Gewinner des Minigolfturniers erhielt ein Käsli.

Nebst dem «Ehrenpräsidenten» Franz Rust, durfte Präsident Markus (Body) Hürlimann auch vier Ehrenmitglieder begrüssen, alle 3g zertifiziert, versteht sich. Allerdings kennt die Männerriege den Begriff 3g (geturnt, geduscht, gekämmt) schon seit der Gründung im Jahr 1962. Pandemiebedingt konnten dieses Jahr leider keine Delegationen von anderen Turnerriegen begrüsst werden. Um es gleich vorweg zu nehmen: Es war reiner Zufall, dass diese GV ausgerechnet am Tag der Softwarepanne des Covid-Zertifikats stattfand.

Wie schon im Vorjahr fanden in diesem Jahr praktisch keine Anlässe in der Turnhalle statt. Freiluftanlässe wie Minigolf in Arth oder Donnerstags-Wanderungen auf dem Walchwilerberg im Schnee oder kreuz und quer durchs Dorf erfreute jeweils die Senioren-Turner. Im Anschluss an das «Ersatzturnen» organisierten die Leute rund um «Body» eine Freiluftbar vor der alten Turnhalle. Die «Viererbande», wie der Vorstand von den Mitgliedern respektvoll genannt wird, hat es mit einfachen Mitteln geschafft, in dieser schwierigen Zeit etwas Sonne ins Vereinsleben zu bringen. Ein grosser Dank gehört dabei nebst dem Präsidenten auch den initiativen «Vorständlern» Guido Pirovino, Holger von Ellerts und Andreas Hürlimann. Zur grossen Freude aller konnte mit Maheswari Yogesh ein neues und initiatives Mitglied in den Reihen der Männer-Riegler begrüsst werden. Yogesh ist indischer Abstammung und erweitert in erfreulicher Weise die Internationalität der Männerriege, die vor einiger Zeit nebst Deutschen und Engländern sogar Amerikaner in die Mitgliederliste aufnehmen konnte. Leider haben dieses Jahr drei Turnkameraden den Verein für immer verlassen. Mit einem stillen und letzten Gruss in die Ewigkeit gedachten die Anwesenden in einer Schweigeminute der Verstorbenen Alexander Lehnen, Rainer Nadler und Dieter (Didi) Kummer.

Vereine & Verbände: So funktioniert's

Ihre redaktionellen Beiträge sind uns sehr willkommen. Wir nehmen gerne Berichte entgegen, weisen in dieser Rubrik allerdings nicht auf kommende Anlässe hin. Ihre Texte und Bilder für diese Seite können Sie uns per E-Mail senden. Unsere Adresse lautet: redaktion-zugerzeitung@chmedia.ch Bitte beachten Sie, dass wir in dieser Rubrik Texte von maximal 3500 Zeichen abdrucken. Fotos sollten Sie in möglichst hoher Auflösung an uns übermitteln. Schicken Sie sie bitte als separate Bilddatei, nicht als Teil eines WordDokuments. Herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Gerne können Sie den Artikel-Link auch auf dem Social-Media-Account Ihres Vereins posten.

Diskussion um Befreiung des Mitgliederbeitrags

Die 15 Traktanden konnten speditiv abgearbeitet werden. Die Vereinsmeisterschaft fiel pandemiebedingt aus. Dem fleissigsten Teilnehmer und dem Gewinner des Minigolfturniers konnte der Präsident ein Käsli oder ein Glas Honig überreichen. Eine rege Diskussion entstand wie schon letztes Jahr im Zusammenhang mit der Befreiung vom Mitgliederbeitrag des Vorstandes. Kassenbericht sowie der Bericht der RPK wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt.

Des Weiteren informierte Holger von Ellerts über Daten und Persönlichkeitsschutz. Dies weil es für die Veröffentlichung von Bildern, namentlich auf Internet-Seiten, die ausdrückliche Genehmigung seitens der entsprechenden Personen bedarf. Besonders gespannt war man allerdings auf das Traktandum «Jubiläumsjahr 2022», wird doch der Männer-Turnverein Walchwil stolze 60 Jahre alt.

Ins Auge gefasst wird ein sportlicher Dorfanlass unter Einbezug der Schuljugend. Eine mehrtägige Jubiläumsreise wird von zwei reiseerprobten Organisatoren in den nächsten Wochen geplant. Leider musste auch Mitglied und Gemeindepräsident Stefan Hermann der Sitzung fernbleiben. Seine guten Wünsche, von den Gemeindebehörden überbracht, wurden immer sehr geschätzt – wohl wegen seines legendären Schluss-Satzes in neun Worten «Der Gemeinderat offeriert dem Verein einen Kaffee mit Seitenwagen».

Aktuelle Nachrichten