Häftling im Bostadel in Menzingen positiv getestet – ganzes Gefängnis musste in Quarantäne

Im Gefängnis Bostadel in Menzingen hat sich ein Häftling mit dem Coronavirus infiziert. Nachdem alle 120 Gefangenen und 85 Mitarbeitenden getestet wurden, konnte die Quarantäne gelockert werden.

Merken
Drucken
Teilen

(jus) Gegenüber «Blick.ch» bestätigt Direktor Andreas Gigon, dass ein Insasse der Justizvollzugsanstalt Bostadel positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Als Folge des Coronafalls wurde die ganze Vollzugsanstalt durch den Kantonsarzt unter Quarantäne gestellt, wie Gigon gegenüber Blick.ch erklärt. Das bedeutet: Häftlinge durften die Zellen nicht verlassen und die Mitarbeiter mussten in der Freizeit daheim bleiben.

Die 120 Gefangenen und 85 Mitarbeitenden des Gefängnisses wurden auf das Coronavirus getestet. Dabei ist kein weiterer Fall bekannt geworden. Seit Donnerstagvormittag konnte das Regime darum gelockert werden. Besuche können jedoch weiterhin keine stattfinden. Auch die Gefangenen dürfen ihren internen Arbeitsberufen nicht nachgehen. Die Häftlinge und die Mitarbeitenden tragen Schutzmasken.

Nun werden die Resultate der Nachtests abgewartet. Erst dann werde das Gefängnis in Absprache mit dem Kantonsarzt wieder in den Normalbetrieb zurückkehren, so Gigon gegenüber Blick.ch.