HAGENDORN: Zuger Wirtschaftskammer gut auf Kurs

Die Familie der Zuger Wirtschaft wächst. Das freut die Wirtschaftskammer, die auch in diesem Jahr viel im Programm hat.

Drucken
Teilen
Isidor Elmiger (Multiforsa), Martin Reist (Zuger Kantonalbank), Jürg Odermatt (Büro AG) und Gieri Giger (Bank Julius Bär) am Neujahrsapéro der Wirtschaftskammer (von links). (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Isidor Elmiger (Multiforsa), Martin Reist (Zuger Kantonalbank), Jürg Odermatt (Büro AG) und Gieri Giger (Bank Julius Bär) am Neujahrsapéro der Wirtschaftskammer (von links). (Bild Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

«Wir dürfen uns in Zug nicht beklagen», zieht Hajo Leutenegger, Präsident der Zuger Wirtschaftskammer, am zweiten Neujahrsapéro des Verbandes Bilanz. Seit eineinhalb Jahren gibt es die Zuger Wirtschaftskammer, die durch den Zusammenschluss dreier Wirtschaftsverbände entstanden ist, und es läuft gut.

Auch, weil Zug bei den Firmenzuzügen und Neugründungen Spitze ist. Alleine im vergangene Jahr hat die Kammer 34 Unternehmen neu als Mitglied gewonnen – nur acht Firmen sind ausgetreten. «Das es so gut läuft, ist für uns mit Blick auf die Fusion nicht selbstverständlich», sagt Leutenegger.

Politisch einmischen
 Auch dieses Jahr hat gut angefangen: bereits fünf Unternehmen haben sich um eine Mitgliedschaft beworben. Insgesamt hat die Wirtschaftskammer 350 Mitgliedsfirmen mit insgesamt 20'000 Beschäftigten.

uch in diesem Jahr will die Wirtschaftskammer politisch mitmischen. «Wir wollen uns bei Vernehmlassungen und Abstimmungsvorbereitungen weiterhin aktiv einbringen», sagt Leutenegger.

So liegen die Schwerpunkte der Aktivitäten der Zuger Wirtschaftskammer in diesem Jahr in den Gebieten Wirtschaft und Wirtschaftspolitik, Finanzpolitik und Steuern, Verkehr, Standortwettbewerb, Aus- und Weiterbildung sowie Sicherung und Ausbau der Dienstleistungsqualität.

Nelly Keune

Der dritte Tag der Zuger Wirtschaft finden in diesem Jahr bereits am 7. April statt. Weiter Informationen unter www.zwk.ch .