HALBJAHRESBERICHT: PSP erreicht zweistelliges Gewinnwachstum

Die börsenkotierte PSP Swiss Property AG hat im ersten Halbjahr 2009 den Reingewinn im Vorjahresvergleich um gut 13 Prozent auf 68,4 Millionen Franken gesteigert.

Drucken
Teilen

Der Halbjahresgewinn des PSP Immobilienkonzerns ohne Bewertungs­effekte stieg um 13,2 Prozent auf 68,4 Millionen Franken, wie die Unternehmung am Dienstag in Zug bekannt gab. Bei Berücksichtigung positiver Bewertungseffekte von 62,5 Millionen Franken betrug der Reingewinn 121,7 Millionen Franken, 4,5 Prozent mehr als im ersten Vorjahreshalbjahr.

Das PSP-Immobilienportfolio umfasste Ende Juni 187 Büro- und Geschäfts­häuser sowie sieben Entwicklungsareale im Bilanzwert von 5,227 Milliarden Franken, verglichen mit 5,149 Milliarden Franken Ende 2008. Die Leer­standsquote betrug Mitte Jahr 9,0 Prozent gegenüber 8,3 Prozent Ende 2008. 2,2 Prozentpunkte wurden jedoch auf laufende Sanierungsarbeiten zurückgeführt.

Die Prognose für das ganze Jahr fällt optimistischer aus als bisher, obwohl die Nettomieterträge wegen Immobilienverkäufen um rund 1,6 Millionen Franken zurückgingen, die Renovationskosten im zweiten Semester höher als erwartet ausfallen und im ersten Halbjahr 2009 positive Einmaleffekte zu Buche schlugen. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen (EBITDA) ohne Liegenschaftserfolge soll rund 215 Millionen Franken betragen statt wie bisher «mehr als 210 Millionen Franken». Für Ende Jahr wird eine Leerstand­quote von rund acht Prozent erwartet, gegenüber «weniger als neun Prozent» in der ursprünglichen Prognose.

ap