Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

«Hallo Nachbar!» auf dem Balkon oder im Garten in Cham

Vom 24. bis 26. Mai finden erstmals die «Tage der Nachbarschaft» statt. Mit dem Ziel, Freundschaften zu pflegen, neue Menschen und Kulturen kennen zu lernen sowie die nachbarschaftliche Solidarität zu feiern.

Vor 20 Jahren wurde in Paris der «Tag der Nachbarschaft» ins Leben gerufen. Dies mit der Intention, die Nachbarschaftshilfe zu würdigen, aber auch auf deren Wichtigkeit hinzuweisen. Zum Jubiläum dieses Tages ruft die Jugend- und Gemeinwesenarbeit (JGWA) auch in Cham erstmals «Tage der Nachbarschaft» ins Leben, wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt. Dies in Zusammenarbeit mit der «KISS Nachbarschaftshilfe Cham», welche Pionierarbeit im Bereich der koordinierten Nachbarschaftshilfe mit Zeittauschmodell geleistet hat. Aufgerufen sind im Rahmen der Aktionstage alle Chamerinnen und Chamer: Sie sollen sich für eine gezielte Nachbarschafts-Aktion begeistern lassen und ihre Nachbarinnen und Nachbarn dazu einladen.

«Dem Gemeinderat ist es ein grosses Anliegen, dass wir in unseren Quartieren eine lebendige Nachbarschaft erhalten oder aktivieren können. Diese Zusammengehörigkeit stärkt die soziale Vernetzung, Eigenverantwortung sowie Solidarität und Unterstützung», wird Christine Blättler-Müller, Vorsteherin Soziales und Gesundheit, in dem Schreiben zitiert. In Cham werde Nachbarschaft bereits in vielfältigen Formen gelebt: mit Quartierfesten, spontanen Einladungen oder selbstverständlichen Hilfeleistungen.

Noch bewusster auf die Nachbarn zugehen

Mit den «Tagen der Nachbarschaft» solle nochmals bewusster auf die Nachbarn zugegangen werden, erklärt Christian Plüss, Bereichsleiter der JGWA: «Die Tage der Nachbarschaft sind eine gute Möglichkeit, Brücken zu schlagen, Freundschaften zu pflegen und bei gemütlichem Beisammensein auch neue Menschen kennen zu lernen.»

Bei den Aktionen an und für sich seien den Chamern grundsätzlich keine Grenzen gesetzt: «Egal ob auf ihrem Balkon, in der Wohnung, im Treppenhaus, Garten, in der Garage oder Siedlung. Einfach dort, wo sich die Initianten wohl fühlen und mit ihren Nachbarn treffen möchten.» Die Nachbarschaft solle im Gegenzug im Sinne einer «Teilete» ebenfalls etwas zum Anlass beitragen: etwas zum Essen oder Spielen, den Grill oder die Musikanlage.

In der Hoffnung möglichst viele Chamerinnen und Chamer für Nachbarschafts-Aktionen motivieren zu können, unterstützt die Jugend- und Gemeinwesenarbeit alle Initiantinnen und Initianten mit Informations-Sets und vorgedruckten Einladungskarten. Alle Gastgeber sind zudem dazu aufgerufen, die Vielfalt ihrer geplanten Aktivitäten zu veröffentlichen auf der Plattform www.ichundcham.ch/themen/nachbarn. (rub/pd)

Tage der Nachbarschaft in Cham:
Eröffnungsapéro, Donnerstag, 23. Mai, 18 Uhr, Mandelhof.
Aktionstage: Freitag, 24. Mai, bis Sonntag, 26. Mai, überall in Cham.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.