Handball
Die Zugerinnen siegen zum Abschluss mit Mühe

Der LK Zug hat die SPL1-Finalrunde mit einem 28:24-Sieg bei Kreuzlingen beendet. Damit erfüllte das Team von Trainer Christoph Sahli bei den Ostschweizerinnen die Pflicht.

Michael Wyss
Merken
Drucken
Teilen

Die Partie zwischen Kreuzlingen und Zug war mehr oder weniger bedeutungslos, denn der LKZ hatte bereits vor diesem Duell den dritten Platz fix gehabt. Nach mühevollem Auftritt resultierte ein 28:24-Erfolg.

Mit sechs Treffern glänzte die Flügelspielerin Dimitra Hess (20). Sie sagte über die Partie: «Es war ein harziges Spiel. Wir konnten dem Gegner unser Tempospiel nie aufzwingen.» Dennoch sei der Sieg wichtig für die Moral hinsichtlich des Playoff-Halbfinals.

Zugs Dimitra Hess (beim Abschluss) spricht von einem Sieg für die Moral.

Zugs Dimitra Hess (beim Abschluss) spricht von einem Sieg für die Moral.

Bild: Jakob Ineichen (Zug, 28. April 2019)

Zugs Gegner wird am Samstagabend im Spitzenspiel zwischen Brühl und Spono ermittelt. Die Halbfinals werden nach der Weltmeisterschafts-Playoffs des Nationalteams bestritten. Die Schweizerinnen spielen am 16./17. und 20./21. April.

Nächste Woche kommen die Cup-Viertelfinals zur Austragung. Die Auslosung findet am Samstag statt. Sowohl Zugs SPL1- als auch die SPL2-Mannschaft sind noch im Rennen.

Mehr zur SPL1-Finalrunde finden Sie hier.