Hapimag schreibt wieder schwarze Zahlen

Trotz des starken Frankens erzielte Hapimag im ersten Halbjahr erfreuliche Umsätze und eine gute Belegung in der Schweiz. Der Gesamtumsatz im ersten Halbjahr hat Hapimag um 6 Prozent gesteigert

Drucken
Teilen
Das Hapimag-Resort in Flims. (Bild: Archiv Neue LZ)

Das Hapimag-Resort in Flims. (Bild: Archiv Neue LZ)

Nach einem enttäuschenden Geschäftsjahr 2010 hat Hapimag, Anbieter von Benutzungsrechten an Ferienwohnungen mit Sitz in Baar, im ersten Halbjahr wieder ein positives operatives Ergebnis erzielt. Der Betriebsgewinn betrug 1,9 Millionen Euro, wie Hapimag am Donnerstag mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte ein Verlust von 0,7 Millionen. Euro zu Buche gestanden. Der Umsatz stieg in den ersten sechs Monaten um 6 Prozent auf 85,5 Millionen. Euro. In der Schweiz verzeichnete Hapimag einen Zuwachs von 11,5 Prozent auf 3,6 Millionen Euro.

Die Belegung der drei Resorts, welche das Unternehmen in der Schweiz betreibt, liege mit 72 Prozent unverändert auf hohem Niveau, heisst es in der Mitteilung. Über sämtliche Wohnobjekte hinweg betrug die Auslastung 61,2 Prozent.

Hapimag verkauft Benutzungsrechte an Ferienwohnungen. Die Mitglieder können dabei in über 5300 Appartements in 16 Ländern Ferien machen. In diesem Jahr soll das Angebot durch zwei neue Stadtresidenzen in Salzburg und Lissabon ergänzt werden.

sda