Leserbrief
Hat Geld eintreiben wirklich Priorität?

«Beliebte Online-Gebete, leere Opferstöcke», Ausgabe vom 9.April

Merken
Drucken
Teilen

Das Wichtigste für Abt Urban Federer vom armen Kloster Einsiedeln sind volle Opferstöcke. Das in dieser schwierigen Coronazeit, wo sehr viele Kleinunternehmer und Einmannbetriebe um’s finanzielle Überleben kämpfen müssen.

Diese Geldgier finden wir eine Anmassung und geschmacklos. Abt Urban Federer vergisst unser Gewerbe, gute Jobs und Lehrstellen.

Die Kollekten sind auch im Pfarreiblatt der Katholischen Kirche Zug Nr. 17/18 erwähnt, bei einigen Pastoralräumen, inklusive Bankkontonummer.

Oberste Priorität: Geld eintreiben?

Werner Mendler-Hübscher, Rotkreuz