HAUS ZENTRUM: Abstimmung: Sanierung erregt die Gemüter

Am 27. September wird in der Stadt Zug abgestimmt. Vor allem ein Geschäft weckt Emotionen.

Drucken
Teilen
Das Haus Zentrum an der Zeughausgasse. (Bild Bruno A. Arnold/Neue ZZ)

Das Haus Zentrum an der Zeughausgasse. (Bild Bruno A. Arnold/Neue ZZ)

In den nächsten Tagen werden die Zuger Stimmberechtigten dicke Post erhalten: die umfangreichen Abstimmungsunterlagen für den 27. September. Es stehen nämlich drei für die Stadt gewichtige Geschäfte an. So gilt es über die Revision der Ortsplanung, die Sanierung des Hauses Zentrum und die Volksinitiative «Schluss mit goldenen Fallschirmen für Stadträte – Nein zu überrissenen Abgangsentschädigungen» abzustimmen.

Doch trotz dieser Betonung war es nicht die Ortsplanung, sondern die rund 13 Millionen Franken teure Sanierung Haus Zentrum, die an der Pressekonferenz vom (gestrigen) Mittwoch am meisten Emotionen hervorrief – auch die Stadtzuger Bevölkerung diskutiert das Thema seit Wochen kontrovers. Müller und Finanzchef Hans Christen wiesen erneut darauf hin, dass das 1960 erbaute Haus dringend saniert werden müsse. «Dank einer vorteilhaften Raumaufteilung kann die Zahl der Arbeitsplätze von 70 auf 100 erhöht werden», so Christen.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.