Heinz Tännler zieht sich zurück

Trotz guter Chancen lässt sich der Zuger Baudirektor Heinz Tännler (SVP) nicht für einen Ständeratssitz nominieren. Lieber will er seine Arbeit in der Regierung fortsetzten.

Drucken
Teilen
Der Zuger Baudirektor Heinz Tännler. (Bild: Roman Hodel/Neue ZZ)

Der Zuger Baudirektor Heinz Tännler. (Bild: Roman Hodel/Neue ZZ)

Zugs Baudirektor Heinz Tännler steigt nicht in das Rennen um einen Ständeratssitz. Dies hat er gestern der SVP und seinen Regierungsratskollegen mitgeteilt. Sein Entschluss, sich nicht zur Verfügung zu stellen, sei unwiderruflich. Somit steht fest: Die CVP zieht mit dem bisherigen Ständerat Peter Bieri in den Wahlkampf; die FDP wird Joachim Eder an der Parteiversammlung als Schweiger-Nachfolger nominieren. Weiter offen ist, ob die Alternative-die Grünen mit Unterstützung der SP auch mit einem Kandidaten antreten werden oder nicht. Heinz Tännler indes will seine Arbeit als Baudirektor fortsetzen. «Es ist deshalb ein Entscheid für Zug.» Zwar hätte er sich gute Chancen ausgerechnet, doch stimme der Zeitpunkt für ihn nicht.

cd/bep

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.