HERTI NORD: Streethockey-Platz an die Rebells übergeben

Die Suche war beschwerlich – und letztlich erfolgreich: Der Zuger Stadtrat hat den Oberwil Rebells ihren provisorischen Platz in der Herti Nord übergeben.

Drucken
Teilen
Abschlussarbeiten auf dem Streethockey-Platz. (Bild pd)

Abschlussarbeiten auf dem Streethockey-Platz. (Bild pd)

Im September 2007 entschied das Verwaltungsgericht, dass ab dem 20. Oktober 2009 auf dem Hartplatz der Schule Oberwil nicht mehr Streethockey gespielt werden darf. Und seit Januar 2008 sind auch die Trainingszeiten stark eingeschränkt. Es begann die Suche nach einem neuen Platz für die Oberwil Rebells, wie die Stadt Zug mitteilt.

Die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung wurden vorerst bei den beiden Sporthallen nahe dem Eisstadion Herti fündig, das wegen des kleinen Spielfelds aber nur als Übergangslösung zur Verfügung stand. Mehr Erfolg versprachen die Verhandlungen mit der Korporation Zug, welche in der Herti Nord bei den Sportplätzen fünf und sechs ein Grundstück für die Oberwiler Rebells zur Verfügung stellt. Wegen 50 Einsprachen aus der Nachbarschaft verzögerten sich jedoch die Bauarbeiten. Dank den Verhandlungen des Stadtrates und des Regierungsrates konnte mit den Einsprecher und der Stadt Zug eine aussergerichtliche Einigung erreicht werden, wie es weiter heisst.

Schliesslich konnten die Bauarbeiten im Juni 2009 aufgenommen werden. Wegen des schlechten Wetters im Sommer verzögerten sich die Bauarbeiten, doch schliesslich konnte das neue Spielfeld tortzdem termingerecht fertig erstellt werden.

scd