Historische Holzbrücke im Lorzentobel wird saniert

Die denkmalgeschützte Holzbrücke im Lorzentobel zwischen Baar und Menzingen muss saniert werden. Die Brücke wird heute als Rad- und Fussweg intensiv genutzt.

Drucken
Teilen

Die Brücke wurde 1759 erstellt und war damals der Hauptverkehrsübergang auf dem Weg in die Zuger Berggemeinden. Die Instandsetzung der historischen Brücke dauert vom 30. April bis Mitte September. In dieser Zeit bleibt die Brücke gesperrt, wie der Kanton Zug am Montag mitteilte. Fussgänger und Velofahrer müssen einen Ersatzsteg benutzen. Am äusseren Erscheinungsbild des historischen Bauwerks ändert sich nichts.

Saniert werden unter anderem die Übergänge zu den Brückenwiderlagern, die stark durchfeuchtet sind. Ausserdem werden statisch überbeanspruchte Bauteile verstärkt und der Holzbelag erneuert.

Seit Eröffnung des kantonalen Radwegs Nr. 29 durch das Lorzentobel ist die Brücke Eigentum des Kantons. Weil sie im Inventar historischer Verkehrswege der Schweiz (IVS) von nationaler Bedeutung enthalten ist, zahlt der Bund 25 Prozent der Baukosten. Den künftigen Unterhalt übernehmen die Gemeinden Baar und Menzingen.

Ausbau der Hauptstrasse in Oberägeri

Ebenfalls saniert wird die Hauptstrasse in Oberägeri zwischen dem Abschnitt Alte Landstrasse / Lutisbachweg bis Knoten Mitteldorfstrasse. Die Arbeiten beginnen am 30. April und dauern bis Mitte Oktober. Der Verkehr wird einspurig geführt.

sda/rem