HITZE: Von Kopf bis Fuss schon ganz auf Sommer eingestellt

Wer jetzt mit nackten Füssen herumläuft, tut diesen viel Gutes – denn nicht nur die Muskulatur wird gestärkt.

Luc Müller
Drucken
Teilen
Ein Hoch auf nackte Füsse: Auf der Rössliwiese in Zug haben Schülerinnen vom Montana gestern den sommerlichen Tag genossen. (Bild Stefan Kaiser)

Ein Hoch auf nackte Füsse: Auf der Rössliwiese in Zug haben Schülerinnen vom Montana gestern den sommerlichen Tag genossen. (Bild Stefan Kaiser)

Der Schweiss rinnt – das Quecksilber klettert über 30 Grad. Vom strahlend blauen Himmel lacht die gleissende Sonne. Gut, wer jetzt kurze Hosen trägt und den Füssen frische Luft gönnt. Auf der Rössliwiese an den Gestaden des Zugersees hat sich eine Gruppe von Mädchen platziert. Alle sind barfuss. «Im Sommer laufe ich oft mit nackten Füssen herum», sagt die 14-jährige Olivia. Das sei sehr entspannend und angenehm. Sie besucht die Privatschule Montana auf dem Zugerberg. «Mit Flip-Flops dürfen wir den Unterricht nicht besuchen, das verbietet die Kleiderordnung. Strandmode ist verpönt, so wie auch Hot Pants», betont Klassenkameradin Eva (15). Nach dem Unterricht hat sie sich wie ihre Freundinnen umgezogen, bevor sie sich hier auf die Wiese gesetzt hat. Kurze Hosen und Strandlatschen sind jetzt angesagt. Auch sie ist im Sommer gerne ohne Schuhe unterwegs, weil sie es gerne luftig mag.

Wertvoll für den Rücken

«Ich empfehle allen, oft barfuss zu laufen», so Andreas Huber vom Ortho-Center Baar. Der Facharzt für Orthopädische Chirurgie weiter: «Ohne Schuhe werden die Fusssohlen stimuliert und die Muskulatur gekräftigt, die beim Tragen von Schuhen eher verkümmern.» Dieser positive Effekt trete schon auf, wenn man die dünn besohlten Flip-Flops trage. «Wichtig ist aber, dass die Grösse passt und sich die Zehen nicht verbiegen, um nach Halt zu krallen.» Barfuss laufen ist besonders wertvoll für den Rücken. Denn beim Laufen mit nackten Füssen wirkt die Fussmuskulatur als Stossdämpfer und kann die Bandscheibe vor Schlägen bewahren. Beim Bewegungsablauf stimmen sich Füsse und Wirbelsäule automatisch aufeinander ab. Mit Schuhen hingegen fällt dieser Effekt weg, wie Experten erklären. «Bei dieser Hitze sollte man bequeme Schuhe tragen. Hohe Absätze sind jetzt nicht gut», betont die Zuger Podologin Pia Häuselmann. Sie ist ausgebildet in der medizinischen Fusspflege. «Wer Socken tragen muss, sollte diese täglich wechseln. Auch die Schuhe sollte man oft wechseln und gut auslüften. Ansonsten stinken diese.»

Ein kühlendes Fussbad sei immer von Vorteil, «gerade bei uns kann man die Füsse ruhig mal in den Zugersee tauchen. Das entspannt herrlich», so die Fusspflege-Spezialistin. Sie selber cremt sich die Füsse täglich am Abend ein, damit diese geschmeidig und gepflegt bleiben.

Hornhaut entfernen

Wichtig ist auch, dass die Hornhaut regelmässig entfernt wird», so Pia Häuselmann. Denn sonst wird die Haut spröde und später rissig, was auch schmerzhaft sein kann. «Derzeit haben wir sehr viel zu tun, denn im Sommer wollen alle besonders schöne Füsse haben. Zudem lassen sich die Frauen die Nägel lackieren. Doch Fusspflege ist das ganze Jahr wichtig, auch im Winter.»