Hochschwanger mit 170 km/h über A4 gerast

Am Dienstagmorgen hatte es eine hochschwangere Autofahrerin wohl ganz besonders eilig: Auf der A4 bei Risch hatte die 21-Jährige zeitweise über 170 km/h auf dem Tacho.

Drucken
Teilen

Am Montagmorgen, um zirka 9.45 Uhr, überholte eine Autofahrerin auf der Höhe von Risch ein Fahrzeug der Zuger Polizei auf dem Überholstreifen. Eine Nachfahrmessung ergab auf einer längeren Strecke eine happige Geschwindigkeitsübertretung. Die Frau fuhr auf dem mit 120 km/h begrenzten Autobahnabschnitt zeitweise mehr als 170 km/h.

Am Radio herumgedrückt

Bei Holzhäusern stoppten die Einsatzkräfte laut Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden die BMW-Fahrerin. Diese gab zu Protokoll, sie habe die Geschwindigkeit nicht beachtet, weil sie mit der Bedienung des Radios beschäftigt gewesen sei. Die Frau gefährdete damit nicht bloss ihr eigenes Leben, sondern auch das ihres ungeborenen Kindes. Die 21-Jährige ist im neunten Monat schwanger.

Wegen der groben Verkehrsregelverletzung wird sie sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zu verantworten haben.

pd/bep