Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hochstehende Wettkämpfe

Simon Randriamora

Sportlich In 13 Kategorien gab es acht verschiedene Vereine, welche sich in die Siegerlisten eintragen konnten. Aus Zuger Sicht erfreulich sind die drei Siege – zweimal Siege davon holte der LK Zug in der Kategorie Mixed und bei den Schülern U14. Den dritten Zuger Sieg holte Hochwacht Zug bei den Masters. Dreimal gewann der grösste Leichtathletikverein der Schweiz, der LC Zürich. Der Sieg bei den Mittelstrecklern gehört dabei beinahe zur Pflicht. Die Siegerzeit war die schnellste seit Jahren, und der Vorsprung auf die Verfolger aus dem Tessin betrug über acht Sekunden.

Erfreulich aber ist auch der dritte Platz vom TSV Rotkreuz mit Spitzenläufer Angus Fölmli. In der Kategorie «Männer Sprinter» wollte der LC Zürich den verlorenen Sieg vom letzten Jahr zurückholen. Dies gelang in eindrücklicher Manier, und es resultierte gar ein Doppelsieg. Die Siegerzeit war nur 17 Hundertstel vom uralten Streckenrekord aus dem Jahr 1994 entfernt.

Der letztjährige Sieger LK Zug holte sich den dritten Platz. «Mit unserem Team haben wir das Maximum herausgeholt, die anderen waren einfach zu stark», so Teamleader Tobias Furer vom LK Zug. In der Kategorie Mixed gewann einmal mehr der LK Zug. Auch hier war die Zeit nahe am Streckenrekord, und trotzdem war der Vorsprung auf die Verfolger vom LV Winterthur mit einer Sekunde gering.

Bei den Frauen konnte der LK Zug den Titel ebenfalls nicht verteidigen, dies, obwohl man über zwei Sekunden schneller unterwegs war als im Vorjahr. Die LG Nordstar behielt hauchdünn die Oberhand. Beeindruckend waren die Leistungen der Jugend: dreimal Streckenrekord bei der Jugend U18 durch Lausanne-Sports Athlétisme, bei den Schülerinnen U16 durch die LG Züri+ und bei den Schülerinnen U14 durch den LC Zürich.

Stark waren auch die LG Unterwalden mit zwei Siegen bei den Mädchen U18 und den Schülern U16. Erstmals in der Kategorie Masters gewann die Hochwacht Zug. Der Titelverteidiger TSV Rotkreuz rutschte auf den dritten Platz zurück.

Simon Randriamora

redaktion@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.