Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hohe Kosten wegen Hagel und Blitzschlag

Die Gebäudeversicherung Zug musste 2011 mit 10,7 Millionen Franken deutlich tiefer in die Taschen greifen als noch 2010. Schuld daran sind hohe Hagelschäden und fast 100 direkte oder indirekte Blitzeinschläge.
Blitz schlägt in ein Gebäude ein. (Bild: Leserbild Herbert Heggli)

Blitz schlägt in ein Gebäude ein. (Bild: Leserbild Herbert Heggli)

Die Schäden an Gebäuden im Kanton Zug sind im vergangenen Jahr mit 10,7 Millionen Franken rund 3,3 Millionen höher ausgefallen sind als noch 2010.

Hagelschäden und Blitz fallen ins Gewicht

Wie die Gebäudeversicherung Zug in einer Mitteilung schreibt, nehmen seit einigen Jahren einzelne Elementarschäden markant zu. Dazu gehören unter anderem die Hagelschäden. Da der Kanton Zug in der höchsten Gefährdungszone liege, sei das Hageljahr 2011 besonders ins Gewicht gefallen.

Besonders der Hagelzug vom 7. Juli im Aegerital und in Menzingen hatte Folgen: Es kam zu über 1800 Schadenmeldungen und Kosten von rund 8,3 Millionen Franken. Fast immer gehen Hagelzügen schwere Gewitter mit Blitz und Donner voraus. Im Schatten der millionenschweren Hagelschäden haben auch die Blitzschäden an Gebäuden zugenommen. Im Jahr 2011 kam es im Kanton Zug zu acht direkten und 87 indirekten Blitzeinschlägen. Die Kosten verdoppelten sich im Zehnjahresvergleich auf 450'000 Franken.

Weniger Feuerschäden

Im Jahr 2011 kam es im Kanton Zug zudem zu 178 Brandfällen mit einer Schadenfolge für die Gebäudeversicherung Zug von insgesamt 2,44 Millionen Franken. Die Feuerschäden lagen damit deutlich unter dem 10-jährigen Schadendurchschnitt von 5,3 Millionen Franken.

Per 31. Dezember waren bei der Gebäudeversicherung Zug 24’419 Gebäude mit einem Versicherungskapital von 41,09 Milliarden Franken versichert. Der Jahresgewinn beträgt 502'740 Franken (Vorjahr 1,57 Millionen).

pd/bep

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.