Leserbrief

Höhere Benzinpreise sind auch diskriminierend

«Der Ständerat legt das Fundament», Ausgabe vom 16. September

Drucken
Teilen

Wieder einmal mehr fallen die Politikerinnen und Politiker aus den rot-grünen Parteien dem arbeitenden Volk in den Rücken. 12 Rappen mehr pro Liter soll zukünftig das Benzin kosten.

Davon sind nicht nur Arbeitgeber und Arbeitnehmer betroffen, sondern alle Bürgerinnen und Bürger der Schweiz. Wie viele andere auch, bin ich in meiner täglichen Arbeit auf das Auto angewiesen. Gerade in ländlichen Regionen sind die ÖV-Verbindungen nicht gut genug ausgebaut oder fehlen sogar ganz. Mit höheren Benzinpreisen diskriminieren die Netten und Linken einmal mehr die Landbevölkerung!

Die SVP ist die einzige Partei, die sich noch für uns Bürgerinnen und Bürger sowie die Randregionen einsetzt.

René Kryenbühl, Kantonsrat SVP, Oberägeri