HOMESITTING: Sie hüten Haus und Hof – ganz diskret

Nicht jeder vertraut seinem Nachbarn, wenn er in die Ferien fährt. Davon profitiert eine neue Baarer Agentur.

Drucken
Teilen
Noch das Orangenbäumchen auf der Terrasse wässern: Karl und Christina Steiner lieben ihre Arbeit als Homesitter. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Noch das Orangenbäumchen auf der Terrasse wässern: Karl und Christina Steiner lieben ihre Arbeit als Homesitter. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Sie füttern die Katzen, lüften die Wohnung und leeren den Briefkasten. Sie giessen die Blumen und rechen Laub. «Wir machen fast alles – wenn der Kunde das wünscht», sagt Karl Steiner.

Zusammen mit seiner Lebenspartnerin Christina hat der 37-Jährige im Sommer 2008 in Baar eine neue Agentur gegründet: «KS-Homesitting». Sie hüten Häuser und Wohnungen, solange die Hausherren verreist sind. «Katzenfüttern kostet pro Tag 25 Stutz», gibt Steiner Einblicke in seine Tarifstruktur. Rasenmähen kostet rund 40 Franken. Bei mehr als zehn Kilometern Anfahrtsweg kommt ein Aufschlag hinzu. Er betreut Wohnungen in der ganzen Region – von Stallikon, Adliswil über den Kanton Zug bis nach Schwyz und anderswo.

Weil so mancher nicht wolle, dass der Nachbar «womöglich in der Privatsphäre herumschnüffelt» –, würden nicht wenige sich an ihn und seine Agentur wenden. Derzeit sei er ausgelastet. 

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.