HORBACH: Ein Internat für einen besseren Anschluss

Zug hat eine neue Oberstufe – für Jungs, die bisher den Kanton verlassen mussten.

Drucken
Teilen
Internat und Tagesschule Horbach feiert Eröffnung. (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

Internat und Tagesschule Horbach feiert Eröffnung. (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

Am Montag war nicht nur Schulbeginn im Kanton Zug, zugleich startete eine neue Schule feierlich ihren Betrieb: die Sek­undar­stufe I der Waldschule Horbach, die neu unter dem Namen Internat/Tages­schule Horbach (ITH) auftritt. Ein­quar­tiert ist die Institution für verhaltens­auffällige Oberstufenschüler in einem der alten Gebäude des Zuger Kantonsspitals an der Artherstrasse in Zug. Zur­zeit bietet die neue Schule Platz für 12 Schüler im 7. und 8. Schul­jahr. Ein Jahr später soll auch das 9. Schuljahr abgedeckt werden. In zwei Jahren können insgesamt 24 Schüler unterrichtet werden.

Aber nicht nur Zuger Jugendliche mit Verhaltensauffälligkeiten absolvieren ab sofort die Oberstufe auf dem alten Kantonsspitalareal. Laut Matthias Moritz kommen die Schüler aus der ganzen Zentralschweiz. Doch: In die Horbach-Schulen gehen nur Buben, denn die Nachfrage für Schulplätze für Mädchen wurde immer kleiner.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Zuger Zeitung.