HÜNENBERG: Das bestgehütete Geheimnis ist endlich gelüftet

Wer in Hünenberg den höchsten Narrenthron besteigt, ist zum Voraus nicht bekannt. Das Motto des neuen Zunftpaars weist auf seine Herkunft hin.

Drucken
Teilen
Das Zunftpaar Ursi und Max Bucher führt die Eiche-Zunft Hünenberg durch die heurige Fasnacht. (Bild Cäsar Rossi/Neue ZZ)

Das Zunftpaar Ursi und Max Bucher führt die Eiche-Zunft Hünenberg durch die heurige Fasnacht. (Bild Cäsar Rossi/Neue ZZ)

Grosser Jubel herrschte im Heirisaal, als der Zunftrat das streng gehütete Geheimnis preisgab, Max und Ursi Bucher zum neuen Zunftpaar proklamierte und auf den geschnitzten Doppelthron setzte. Das im besten Alter stehende Ehepaar zieht zwei Söhne und eine Tochter auf, und die aus dem Luzernischen stammenden Buchers sind Bürger von Hünenberg. Max II. ist beruflich als Elektroingenieur HTL im Spezialgebiet Nachrichtentechnik nach verschiedenen Sprachaufenthalten im Ausland und der Absolvierung der Kaderschule in St. Gallen in einer Weltfirma tätig. Ursi, die Tanzfreudige und ehemalige Handarbeitslehrerin, führt seit neun Jahren eine Praxis als diplomierte integrative Kinesiologin. Das neue Zunftpaar stellte sich am Samstagabend im bis auf den letzten Platz besetzten Heirisaal in launiger Art und Weise vor und versprach: «Mir mached überall mit, das es ä rüüdig schöni Fasnacht gyt», was einen gewaltigen Applaus auslöste.

Nik Hartmann als Moderator
Der Unterhaltungsteil der 33. Inthronisation stand unter dem Motto Fernsehen. Als Vorspiel wurde nach dem Muster des Schweizer Fernsehens «Heimspiel bi de Lüüt» mit vier Hünenberger Korporatiönlern ein munteres Frage-und-Antwort-Spiel durchgeführt. Als Moderator wirkte kein Geringerer als der vom Fernsehen bekannte und in Hünenberg See aufgewachsene Nik Hartmann mit. Er sorgte für manchen Lacher und frenetischen Applaus. Ihm zur Seite stand Martin «Biber» Cerletti, der sich an diesem Abend als Schauspieler selbst übertraf. Als Siegerin des Spiels liess sich die Musiklehrerin und anerkannte Sängerin Barbara Suter feiern.

Eine Super-Show
Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass die Inthronisation der Eiche-Zunft das gesellschaftliche Ereignis des Jahres ist. Auch dieses Jahr brachte der Zunftrat eine mit lokalen Texten kolorierte Show auf die Bühne, die höchste Anerkennung verdient. Ein gewaltiges Bühnenbild mit einem Sujet aus dem Dorf, ein von Peter Hürlimann verfasstes und inszeniertes Stück und gute schauspielerische Leistungen begeisterten die gegen 400 Besucher. Erwähnt sei auch das hervorragende Inthro-Chörli unter der Leitung von Conny von Burg und Heinz Achermann sowie die Kinder der 4. Klasse von Lolo Frei aus dem Kemmattenschulhaus, die dem Spiel mit ihrem frischen Gesang eine äusserst fröhliche Note gaben.

Cäsar Rossi