HÜNENBERG: Mit dem Auto in einem Pferdestall gelandet

Ein Mann ist am frühen Mittwochmorgen frontal in einen Pferdestall gefahren. Schwer verletzt musste er etwa zwei Stunden im Auto ausharren, bis er von Anwohnern entdeckt wurde.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle. (Bild Zuger Polizei)

Die Unfallstelle. (Bild Zuger Polizei)

Um etwa 5.30 Uhr in der Früh hörten Anwohner der Strasse Matten einen lauten Knall. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, konnten die Anwohner allerdings trotz Nachschau nichts Verdächtiges feststellen. Erst rund zwei Stunden später bei Tagesanbruch entdeckte ein Anwohner ein völlig demoliertes Auto, das in eine Pferdestallung geprallt war.

Der schwer verletzte Lenker war noch immer im Auto und konnte dies auch nicht selbständig verlassen. Er musste durch die Freiwillige Feuerwehr Zug geborgen und durch den Rettungsdienst Zug ins Spital gebracht werden. Er hat sich diverse Knochenbrüche (u.a. Rippen) und Handverletzungen zugezogen.

Mehr als 50'000 Franken Sachschaden
Erste Ermittlungen ergaben, dass der Autofahrer von Maschwanden her kommend aus zurzeit noch ungeklärten Gründen von der Strasse abkam und anschliessend geradewegs in die Pferdestallung fuhr. Der Sachschaden am Auto und am Gebäude übersteigt 50'000 Franken. Die Pferde in der Stallung wirkten zwar etwas verängstigt, scheinen das Unglück aber unbeschadet überstanden zu haben. Ein Hund im Unfallauto musste durch den Tierarzt versorgt werden.

ana