HÜNENBERG: Neue Asylunterkunft: Bauprojekt ist schon fertig

In der Chämleten soll eine neue Asylunterkunft entstehen – Widerstand ist vorprogrammiert.

Luc Müller
Drucken
Teilen
Beat Gertsch, Bauchef : «Für den Standort Chämleten ist bereits ein Bauprojekt ausgearbeitet.» (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Beat Gertsch, Bauchef : «Für den Standort Chämleten ist bereits ein Bauprojekt ausgearbeitet.» (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Wie geht es in Hünenberg mit der geplanten neuen Asylunterkunft weiter? Schon vor zwei Jahren informierte der Gemeinderat, dass die Gemeinde im Dorf weniger Asylbewerber beherbergt, als der Kanton eigentlich vorschreibt. In der bestehenden Asylunterkunft im Bösch hat es nur Platz für 20 Asylsuchende – das Dorf müsste aber 50 aufnehmen.

2012 hatte der Gemeinderat vier Standorte für den Bau einer neuen Unterkunft geprüft. Es waren dies die Standorte Chämleten, Huolen/Ehret, eine private Liegenschaft an der Luzernerstrasse in Hünenberg See – zudem war angedacht, die Asylunterkunft im Bösch zu erweitern. Nun kommt nach zwei Jahren Bewegung in die Sache: Am Samstag, 8. November, lädt der Hünenberger Gemeinderat von 9 bis 11 Uhr in die Aula des Schulhauses Eichmatt ein. Erste Priorität für einen Neubau habe der Standort Chämleten, so die Exekutive.