HÜNENBERG: Sie sind froh über das Zuhause auf Zeit

Fahrende: Ihr Leben ist der Wohnwagen – die Suche nach einem Standplatz gestaltet sich oft schwierig. Nicht so in Hünenberg.

Drucken
Teilen
Junge Fahrende in Hünenberg. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Junge Fahrende in Hünenberg. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Im Maihölzli in Hünenberg können Fahrende einen Zwischenhalt einlegen. Während zweier Wochen im Jahr – vom 6 bis 20. Juli und vom 3. August bis 15. August – erlaubt dies der Gemeinderat. «Die Fahrenden hinterlassen den Platz sauber», sagt Urs Felix, Leiter der Hünenberger Sicherheitsabteilung.

Seit rund zehn Jahren können Fahrende in Hünenberg auf ihrer Durchgangsreise einen Halt machen. «Wir haben noch nie Probleme gehabt», sagt Felix, «die Fahrenden hinterlassen den Platz sauber.» Den Abfall beispielsweise bringen sie zum Werkhof. Dort wird er gewogen und von den Fahrenden bezahlt.

Die Fahrenden selbst klagen, dass die Standplatzsuche oft schwierig sei. Im chamerischen Oberwil könnte bald ein neuer, direkt an der Grenze zur zürcherischen Gemeinde Knonau entstehen. Gegen das Baugesucht liegt von Knonau eine Einsprache vor. Auf einen Rekurs der Gemeinde ist der Zürcher Regierungsrat aber nicht eingetreten.

Luc Müller

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.