HÜNENBERG: Vermummter versucht Raubüberfall auf Kiosk

In Hünenberg hat eine vermummte Person versucht, einen Kiosk zu überfallen. Die Zuger Polizei konnte den mutmasslichen Täter kurze Zeit später festnehmen.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

(Symbolbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Am Mittwochabend ging kurz nach 19.15 Uhr auf der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei die Meldung ein, dass an der Chamerstrasse 6 in Hünenberg eine Person versuche einen Kiosk zu überfallen. Wie die Zuger Polizei mitteilt, verzögerte die Kioskverkäuferin die Herausgabe des Geldes, worauf sich die Person unverrichteter Dinge in Richtung Dorfzentrum entfernte. Gemäss der Täter-Beschreibung des Opfers handelte es sich beim mutmasslichen Täter um einen jüngeren Mann, der vermummt und mit einem Messer bewaffnet gewesen sei.

Bereits eine halbe Stunde später konnte die Zuger Polizei laut Mitteilung im Dorfzentrum von Hünenberg einen jungen Mann anhalten, der dem Signalement genau entsprach und auch ein Messer auf sich trug. Der Jugendliche bestritt jedoch, die Tat begangen zu haben. Wegen des dringenden Tatverdachts wurde er auf einen Polizeiposten geführt und ausführlich befragt. Der Tatverdächtige blieb dabei, dass er mit dieser Tat nicht zu tun habe.

Der tatverdächtige Jugendliche ist in der Zwischenzeit wieder entlassen worden. Er ist aber weder im Kanton Zug noch in seinem Wohnsitzkanton verzeichnet. Aufgrund der ausserkantonalen Zuständigkeit, werde der Fall laut Polizei an die zuständige Jugendanwaltschaft abgetreten werden.

ana