HÜNENBERG: Zug will ETH-Forschungszentrum kaufen

Die Zuger Baudirektion verhandelt mit der ETH Zürich über den Erwerb des Areals des Forschungszentrums Chamau. Der Kanton möchte das Gelände in Hünenberg gerne kaufen.

Drucken
Teilen
Bild: (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ

Bild: (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ

Weil die ETH ihre landwirtschaftliche Forschung verstärken will, prüft sie derzeit die Zusammenarbeit mit anderen Hochschulen und die Optimierung des Forschungsbetriebs. Zu den möglichen Optionen gehört auch der Verkauf der Forschungsstation Chamau.

Kanton hat Interesse
Nach Auskunft von Baudirektor Heinz Tännler gibt es Interessen des Kantons, das 60 Hektaren messende Gut zu erwerben: «Wie die erste Vorabklärungen der Baudirektion ergeben haben, ist das Angebot der ETH Zürich eine Chance für den Kanton». Einerseits bestehe ein Mangel an Realersatz für Strassen und andere öffentliche Werke. Andererseits böte sich die Möglichkeit, den Gutsbetrieb des Landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentrums (LBBZ) Schluechthof teilweise an den Standort Chamau zu verlegen.

Verhandlungen laufen
Die Baudirektion hat mittlerweile die Machbarkeit einer LBBZ-Teilverlegung geprüft und nun vom Regierungsrat das Mandat erhalten, mit der ETH in Verhandlungen zu treten. Dabei wird es nicht nur um den Kaufpreis gehen, sondern auch um die Frage, was mit den Forschungs- Gebäulichkeiten geschehen soll, die für einen «normalen» Hof nicht geeignet sind.

pd/bep