«Ich glaube, ich war etwas zu schnell unterwegs»

Zwei Junglenker haben sich bei Selbstunfällen im Kanton Zug leichte Verletzungen zugezogen. Beide verloren die Kontrolle über ihre Fahrzeuge.

Merken
Drucken
Teilen
Unfall auf der A4 bei Mettmenstetten. (Bild: Zuger Polizei)

Unfall auf der A4 bei Mettmenstetten. (Bild: Zuger Polizei)

Der erste Unfall ereignete sich laut Angaben der Zuger Strafverfolgungsbehörden am Sonntagabend um 21.30 Uhr in Baar. Ein 19-jähriger Mann war von Neuheim in Richtung Baar unterwegs, als er ins Schleudern geriet und von der Strasse abkam. «Ich glaube, ich war etwas zu schnell unterwegs», gab der Verunglückte den Polizisten zu Protokoll.

Unfall auf der A4 bei Mettmenstetten. (Bild: Zuger Polizei)

Unfall auf der A4 bei Mettmenstetten. (Bild: Zuger Polizei)

Der zweite Unfall ereignete sich am Montagmorgen gegen 3.30 Uhr in MettmenstettenZH. Ein 21-jähriger Mann war auf der A4 in Richtung Zürich unterwegs, als er die Herrschaft über sein Auto verlor und ins Schleudern geriet. Er prallte in die Leitplanken.

Die beiden Lenker wurden leicht verletzt. Der Rettungsdienst Zug stand im Einsatz. In beiden Fällen entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Franken.

pd/rem

Unfallort in Baar. (Bild: Zuger Polizei)

Unfallort in Baar. (Bild: Zuger Polizei)