IG Zuger Chriesi
Das «Blütentelefon» gibt Auskunft, wo die Kirschbäume gerade am schönsten blühen

Im Frühjahr zeigt sich der Kanton Zug in seinem bekanntesten Kleid: der weissen Chriesibluescht. Damit man den Frühlingsspaziergang ideal planen kann, wurde wiederum eine Telefonnummer eingerichtet.

Merken
Drucken
Teilen

(cro) Die Kirschblüten im Zugerland haben momentan einen schweren Stand. Nach einigen Kälteeinbrüchen und mehreren Frostnächten haben die Blüten und Knospen in den Tallagen an vielen Orten Schaden genommen, heisst es in einer Medienmitteilung der IG Zuger Chriesi. Betroffen sind unter anderem auch die Hochstammbäume der Sorte Kordia, die zu den beliebtesten Tafelkirschen gehört. Weiter oben am Zugerberg und in den Berggemeinden sieht die Situation anders aus. Hier startet der Chriesibluescht später und die Kirschbäume sind deshalb von Frostschäden weniger oder gar nicht betroffen. Das auch zur Freude der Spaziergänger, welche die blühenden Kirschbäume bestaunen möchten. Denn wegen der warmen Tage im Februar und im März hat sich die Vegetation früh entwickelt und die Zuger Landschaft an einigen Orten für kurze Zeit in ihr weitherum bekanntes weisses Kleid getaucht.

Wie in jedem Jahr kündigt sich die Chriesibluescht in den Tallagen einige Wochen früher an, bevor dann auch auf den höheren Geländestufen die Bäume erblühen. Die Information, in welcher Region des Kantons Zug sich die Chriesiblüte gerade am schönsten präsentiert, vermittelt auch in diesem Jahr das Blütentelefon, das die IG Zuger Chriesi gemeinsam mit Zug Tourismus initiiert hat. Unter der Telefonnummer 041 723 68 00 erfährt man einfach und direkt, wo man seinen Frühlingsspaziergang am besten plant. Die Details zu den Routen findet man auf der Website von Zug Tourismus.

1000 Kirschbäume verschönern die Landschaft

Dass das Kanton Zug seinem Ruf als Chriesiland wieder alle Ehre macht, ist mitunter auch das Verdienst der IG Zuger Chriesi. Während zehn Jahren sorgte der Verein mit seiner Aktion «1000 Kirschbäume für Zug» dafür, dass Hunderte von neuen Kirschbäumen in der Region rund um die Stadt Zug gepflanzt wurden und dass die Landwirte dafür Pflegebeiträge erhalten. Die Aktion wurde 2018 erfolgreich abgeschlossen. Die prächtigen und prägenden Bäume werden nun die Zuger Landschaft zur Freude der Bevölkerung und der Chriesi-Touristen aus der ganzen Schweiz während Jahrzehnten bereichern.