Die IGI Zug setzt auf massvoll angepasste Kontinuität

Die Interessengemeinschaft Gemeindeinformatik (IG) Zug schaut in die Zukunft. Und hat einen neuen Geschäftsführer.

Drucken
Teilen

Die IGI Zug ist eine gemeinsam betriebene Verwaltungsstelle aller elf Zuger Gemeinden. Sie koordiniert im Bereich Informatik gemeinsame Vorhaben, erstellt übergreifende Strategien und kommuniziert mit Kanton, Lieferanten und Partner. Seit September 2015 funktioniert die IGI Zug in den damals aufgesetzten Strukturen. Die Zusammenarbeit zwischen Kanton und Gemeinden im Bereich Informatik habe stark verbessert werden können, wie die Verwaltungsstelle in einer Mitteilung schreibt.

Viele gemeinsame Projekte sind demnach erfolgreich umgesetzt worden. Alle Projekte würden in der geplanten Qualität und den budgetierten Kosten laufen.

Der aktuelle Geschäftsführer der IGI Zug, Ernst Portmann, wird per Ende Februar 2021 in Pension gehen, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Diesen Moment hat die Gemeindepräsidentenkonferenz zum Anlass genommen, die IGI Zug auf den Prüfstand zu stellen. Es wurde entschieden, dass die ursprünglich angedachten Zielsetzungen auch weiterhin Gültigkeit haben. Um die IGI Zug jedoch in Zukunft noch wirksamer in Richtung Strategie auszurichten und auf die anstehenden Digitalisierungsthemen vorzubereiten, wurden massvolle Anpassungen vorgenommen. So ist der Vorstand neu zusammengesetzt worden. Im Vorstand nimmt je ein Vertreter der Gemeindepräsidenten, der Gemeindeschreiber und der Rektoren sowie die beiden Leiter der Informatik der Stadt Zug und des Kantons Zug Einsitz. Als oberstes Organ der IGI Zug amtet die Mitgliederversammlung. In dieser werden neu alle Gemeindeschreiberinnen und Gemeindeschreiber als Delegierte ihre Gemeinden vertreten.

Daniel Styner wird neuer Geschäftsführer

Daniel Styner.

Daniel Styner.

Bild: PD

Via Ausschreibung ist der neue Geschäftsführer der IGI Zug rekrutiert worden. Er besetzt eine 50-Prozent-Stelle. Gefunden wurde die Person in Daniel Styner (Bild, *1962). Er kennt die IGI Zug bereits: Als externe Kontrollstelle begleitete er in den letzten 5 Jahren die Etablierung der IGI-Strukturen und beurteilte jeweils die fachlichen Qualitäten des bisherigen Stelleninhabers. Als Geschäftsführer der eigenen Beratungsfirma EVOLIT AG verfügt Daniel Styner über langjährige Erfahrung und über das notwendige Basiswissen, sowohl zu Informatik-Themen als auch zu Projekt und Prozess Management. Als ehemaliger Berufsschullehrer sind ihm auch Themen im Bereich der gemeindlichen Schulen bekannt.

Neu wird der Geschäftsführer nicht mehr bei der Stadt Zug, sondern bei der Gemeinde Baar angestellt sein. Um die Zusammenarbeit mit dem Kanton Zug auch weiterhin zu stärken, konnten die Gemeinden mit dem Kanton vereinbaren, dass der Arbeitsplatz im Amt für Informatik und Organisation des Kantons Zug (AIO) angesiedelt sein wird. Mit dieser gegenüber allen Gemeinden möglichst neutralen Positionierung wird dem Anspruch der Gemeinden, die IGI Zug auch weiterhin so unabhängig als möglich zu betreiben, entsprochen. (fae)