Ihr Lied wurde 1,5 Millionen Mal angeklickt

Zwei junge Baarer haben einen Song produziert, der die Massen begeistert. Das grosse Geld machen sie damit aber nicht.

Drucken
Teilen
Raphael Bösch (Seisend.six) und Alexandra Landtwing (Ay Wing) haben einen Youtube-Hit geschaffen. (Bild: pd)

Raphael Bösch (Seisend.six) und Alexandra Landtwing (Ay Wing) haben einen Youtube-Hit geschaffen. (Bild: pd)

Für zwei Schweizer Künstler, die in der nationalen Musikszene noch unbekannt sind, ist dieser Erfolg riesig: Der Electro-Pop-Song «From Here To There» von Raphael Bösch und Alexandra Landtwing landete auf der Frontseite von Youtube, dem grössten Videoportals im Netz und wurde dann für kurze Zeit in die Sammlung der «empfehlenswerten Videos» aufgenommen. Fast 1,5 Millionen Menschen haben ihr Lied bis heute angeklickt. Die Kommentare, die die Hörer unter dem seit August aufgeschalteten Video anbringen, sprechen alle dieselbe Sprache: tolles Lied, tolle Stimme.

«Grosse Überraschung»

«Es war eine Überraschung zu sehen, welch grosser Anklang unser Lied fand», sagt die 25-Jährige, die sich mit Künstlernamen Ay Wing nennt. Nicht nur der Erfolg geschah über Youtube; die eigentlichen Solokünstler haben, obwohl sie beide in Baar wohnen, auch über diese Internetplattform zueinander gefunden. Beim ganzen virtuellen Erfolg bleibt aber trotzdem ein Wermutstropfen. Denn reale Resultate haben sich bisher erst im kleinen Rahmen eingestellt: Die Verkäufe des Liedes, die über den Dienst iTunes laufen, bewegen sich bei mehreren Hundert. «Damit verdienen wir halt nicht wirklich etwas», sagt Raphael Bösch, der sich mit Künstlernamen Seisend.six nennt.

Stephanie Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zuger Ausgabe der Zentralschweiz am Sonntag.