Im Podium 41 in Zug kann man bedürftigen Personen auf anonyme Weise einen Kaffee ausgeben

Als angeblich erster Gastronomiebetrieb im Kanton Zug nimmt das Lokal beim Hafen ab sofort an einer Solidaritätsaktion teil.

Drucken
Teilen

(bier) Die Solidaritätsaktion «Café Surprise» ermöglicht armutsbetroffenen Menschen durch die Konsumation eines kostenlosen Kaffees mehr am öffentlichen Leben teilzuhaben. Das Podium 41 beim Hafen in Zug beteiligt sich gemäss einer Mitteilung ab sofort daran.

Das Restaurant Podium 41 in Zug.

Das Restaurant Podium 41 in Zug.

Bild: Daniel Frischherz

Und so funktioniert es: Einen Kaffee im Podium 41 trinken und solidarisch einen weiteren Kaffee für eine armutsbetroffene Person spendieren. Der zweite Kaffee kostet 3.50 Franken.

Die offerierten Kaffees sind in Form einer Strichliste auf einer Schiefertafel im Restaurant sichtbar und können von bedürftigen Personen zur kostenlosen Konsumation eingelöst werden.