Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Im Zuger Depot Technikgeschichte ist auch ein Schiff ausgestellt

Das Modell der «Stadt Zug» ist in Neuheim zu sehen. Zum Beispiel auch am Tag der offenen Tür am 8. September (10 bis 17 Uhr).
Das Modellschiff «Stadt Zug» am Jugendfestumzug 1934. (Bild: PD)

Das Modellschiff «Stadt Zug» am Jugendfestumzug 1934. (Bild: PD)

Kurzgeschichte des Schiffsmodells «Stadt Zug»
1929 – 1931: Bau des Schiffsmodells durch die Zuger Martin Weiss, Kapitän des Schwan und Gasableser der WWZ und seinem Bruder August Weiss, Emailmaler in der Metalli – Vorbild ist das 1928 in Dienst gestellte Dampfschiff „Stadt Luzern“ der Vierwaldstätterseeflotte

1931 – 1958: Im Sommer lag das Schiffsmodell jeweils in der Katastrophenbucht Zug vor Anker. Im Winter war es am Raiffergässli hinter den Vorstadthäusern in Zug abgestellt

1934/1935: Das Schiffsmodell wird bei Umzügen an Jugendfesten und am Jubiläum, 75 Jahre Kantonsschule Zug auf einem Handwagen mitgeführt

Anfang der 70er-Jahre wurde das Schiff im Garten der Familie Dietschy an der Albisstrasse 5 in Cham aufgestellt. In den 90er-Jahren kaufte Erich Hörner aus Uster, leidenschaftlicher Hobby-Seemann und Sammler nautischer Gegenstände, das Schiffsmodell in Cham, er restaurierte das Modell in vielen Arbeitsstunden, denn es hat unter der Aufstellung im Garten stark gelitten

2005: Erich Hörner verstarb, die Tochter und die Söhne mussten die umfangreiche Sammlung auflösen, das Schiffsmodell «Stadt Zug» wurde an Dieter Hoheisel, einem Broker, der auch mit grossen Schiffen handelte nach Norddeutschland verkauft.

2008: Der Sohn von Dieter Hoheisel, Jens Christ, stellte es zum Verkauf ins Internet. Manfred Wenger, Architekt in Zug, entdeckte das Modell und kaufte es. Es bekam seinen Platz im Büro.

2015: Oskar Rickenbacher aus Zug bekam im Frühling die Information, dass Manfred Wenger das Modell im Internet zum Verkauf stellte. Sie einigten sich, dass er dies zurückziehe. Der Orion Club Zugerland war bereit dieses Kulturobjekt in seine Sammlung aufzunehmen. Oskar Rickenbacher startete eine Spendenaktion. Das Patronat hatte die Nachbarschaft Vorstadt-Neustadt und die Spendenverwaltung erfolgte durch den Orion Club Zugerland. Es wurde während der Sammelaktion bei Foto Optik Grau und anschliessend bei Optik Schumpf&Baggenstos in Zug ausgestellt. Die Sammlung war von Erfolg gekrönt und das Modell ging Anfang 2016 in den Besitz des Orion Club Zugerland über.

2018: Das Schiffsmodell hat definitiv im Zuger Depot Technikgeschichte in Neuheim angelegt. Es wird mit der von Pascal Zürcher konzipierten Aufstelleinrichtung gezeigt. Es sind viele Fotos über die Wasserung des Modells, die Lage in der Katastrophenbucht, Einsatz bei Umzügen, usw. vorhanden – alles ist sehr gut dokumentiert

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.