Leserbrief

Immer nur frotzeln ist wenig hilfreich

«Verschiedene Lesermeinungen zu Covid-19 und der Reaktion darauf», Ausgabe vom 24. März

Drucken
Teilen

Mit seinem Leserbrief hat Ueli Krasser nicht enttäuscht, sondern geschrieben, was man von ihm erwarten darf. Er gehört nicht zu den Flugreisenden (anthropogener CO2-Anteil 2 Prozent) wahrscheinlich aber zu den Handy- und Internetnutzern (CO2-Anteil 4 Prozent).

Unsere weisen Kassenwarte in Bund und Kanton haben in der Vergangenheit in Bern gegen die Aufhebung der Schuldenbremse erfolgreich gekämpft und in Zug nicht allen Forderungen der «Krasserschen» Linken, Mittel für undefinierbare «Sozialprojekte» bereit zu stellen, stattgegeben. Deshalb steht heute Geld zur Verfügung, finanziell leidende Selbstständige und Kurzzeitarbeiter zu unterstützen, wie auch den Gewerblern unter die Arme zu greifen. Regierungsrat und Finanzdirektor Heinz Tännler will gar die Steuern senken, was bei allen sehr willkommen ist, ausser bei Leserbriefschreiber Ueli Krasser, der davon ausgenommen werden sollte. Immer nur frotzeln über Wirtschaft und Politik ist doch schon etwas abgegriffen und im jetzigen Zeitpunkt wenig hilfreich.

Es gäbe noch andere Kantone mit höheren Steuersätzen und dort sind sicherlich noch freie Wohnungen zu mieten.

Rudolf Balsiger, Oberwil