Immer weniger Güselcontainer

In 10 Jahren sollen 200 Unterfluranlagen gängige Abfallcontainer im Kanton ersetzen. Doch nun gibts eine Planänderung.

Drucken
Teilen
Ein Unterflur-Container wird entleert. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Ein Unterflur-Container wird entleert. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

200 Unterfluranlagen sollen in zehn Jahren gängige Kehrichtcontainer im Kanton Zug ersetzen. Dieses Ziel hat sich der Zweckverband der Zuger Einwohnergemeinden für die Bewirtschaftung von Abfällen (Zeba) gesetzt. Es handelt sich um unterirdische Kehrichtbehälter, in die die Anwohner über oberirdische Öffnungen den Güsel entsorgen können.

Wie das Amtsblatt zeigt, wurde das Submissionsverfahren für die Anschaffung der Container jedoch gestoppt. Weil sich «die technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen» verändert haben. Dabei sind bereits Anlagen im Bau.

Aleksandra Mladenovic

<em><strong>Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung und als AbonnentIn im E-Paper.</strong></em>