IMMOBILIEN: «Ab fünf Millionen Franken sind Angebote rar»

Zürichs Reiche wandern aus. Neuer­dings wollen sie nach Zug – weil sie hier pauschal besteuert werden können. Dafür gibts andere Probleme.

Drucken
Teilen
Klassische Villa im Villenviertel von Baar. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Klassische Villa im Villenviertel von Baar. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Ausländische Millionäre in Zürich haben nach der Vertreibung durch das Volk an der Urne offensichtlich kalte Füsse bekommen und suchen sich ein neues Domizil in steuerpolitisch milderen Gefilden.

Neuerdings anscheinend immer öfters in Zug. Und das entgegen den bisherigen Aussagen der Zuger Steuerverwaltung, die versichert hat, dass es bislang nicht zu mehr Anfragen als früher wegen Pauschalbesteuerungen gekommen sei.

Zahl an Supervillen ist begrenzt
Doch für so manche ausländische Millionäre stellt sich ein ganz anderes Problem – die Auswahl an verfügbaren Luxusobjekten im obersten Preissegment ist im kleinen Zug zahlenmässig stark begrenzt. «Ab 5 Millionen Franken aufwärts sind die Angebote für Villen und andere repräsentative Residenzen rar», stellt Thomas Frigo, Geschäftsführer des Immobilienunternehmens Engel & Völkers in Zug, klar.

Er selbst vermarktet derzeit gerade eine Hand voll solcher Supervillen im Kanton Zug. Auch Frigo kann bestätigen, dass Anfragen aus Zürich sich in letzter Zeit auffällig gehäuft hätten.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.