In Zug ausgeschrieben – in Thayngen verhaftet

Grenzwächter haben am Grenzübergang Thayngen eine 46-jährige deutsche Frau festgenommen. Sie war im Kanton Zug zur Verhaftung ausgeschrieben.

Drucken
Teilen

Die 46-jährige deutsche Frau war im Kanton Zug zu 200 Tagen Haft oder Busse sowie zur Übernahme von Kosten in der Höhe von 13'000 Franken verurteilt worden.

Bei der Überprüfung der Personalien im nationalen Fahndungssystem (RIPOL) hätten die Grenzwächter festgestellt, dass die Frau drei Mal zur Verhaftung ausgeschrieben war, teilte die Grenzwachtregion II am Mittwoch mit. Weil die Deutsche die Busse nicht habe bezahlen können, sei sie der Schaffhauser Polizei übergeben woden. Diese überführte die Frau an die für den Vollzug zuständigen Behörden im Kanton Zug.

sda/rem