Indukta-Lofts werden teurer

Weil die Bausubstanz schlecht war, werden die Lofts im Indukta-Gebäude teurer als angenommen.

Drucken
Teilen
Das Indukta-Gebäude in Zug. (Bild Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Das Indukta-Gebäude in Zug. (Bild Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Anfang 2007 erteilte die städtische Bauverwaltung der Chamer Immobiliengesellschaft Hammer Retex die Bewilligung zur Erstellung von 36 Lofts im Indukta-Gebäude an der Baarerstrasse in Zug. Doch die Bauvorbereitungen und der Verkauf der geplanten Lofts mussten umgehend gestoppt werden. Die ehemalige Seifenfabrik wies eine unerwartet schlechte Bausubstanz aus. In der Zwischenzeit ist die notwendig gewordene Neukonzipierung fast abgeschlossen. Mittlerweile belaufen sich die Baukosten gemäss Geschäftsführer Claude Ebnöther aber auf 24,4 Millionen Franken - über 4 Millionen mehr als angenommen.

Andreas Oppliger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung