Leserbrief
Informationen, die keine sind

Zur Berichterstattung über die Pandemie

Merken
Drucken
Teilen

Ein Dreivierteljahr lang wurden wir täglich von der «Tagesschau» zugedröhnt mit «steigenden Fallzahlen». Seit diese Zahlen am Sinken sind – ganz anders oder gar nicht mehr. Exemplarisch ist da die «Tagesschau» auf SRF1 vom 14. März. Zuallererst kam ein Bericht über Regionalwahlen in Deutschland, dann «steigende Fallzahlen» aus Frankreich und Italien; zur Schweiz, wo die Zahlen tief sind, kein Wort.

Grotesk der Widerspruch aus der «Tagesschau» vom 3.Februar. In Worten gemeldet wurde: «Fallzahlen sinken weiter, wovon 10 Prozent Mutationen sind.» Aber die dazu gezeigte Grafik sagte etwas ganz anderes. Im Bild gezeigt wurde eine Steigerung um das 300-Fache – als prognostizierte Annahme der Experten. Die tatsächliche, aktuelle Linie der Positiven musste man mit der Lupe suchen. Solche «Information» verdient für mich diesen Namen nicht mehr.

Marie-Theres Annen, Klinische & Gesundheitspsychologin, Hünenberg